For more detailed information, please change to the German version of this website.

Alfred Hartung

short vita

Alfred Hartung wurde 1962 in Fulda geboren. Er ist Schauspieler, Kampfchoreograph und Dozent/Bewegungscoach für Schauspielkunst, Akrobatik und Bühnenkampf.

An der Universität der Künste begann er 2002 als freier Dozent und seit 2012 ist er als Künstlerischer Mitarbeiter in der Fakultät Darstellende Kunst, für Improvisation/Spieltraining, Akrobatik, Bühnenkampf und Rollenarbeit in den Fachbereichen Schauspiel, Gesang/ Musiktheater und Musical/Show tätig.

In den Jahren 1980-82 zog er mit dem Straßentheater »Rainbow Submarine« durch die BRD, Frankreich, Spanien und Portugal.
1983-86 absolvierte er eine dreijährige Artistenausbildung an der „Etage“, die ihm erste Engagements am Schiller Theater und der Freien Volksbühne in Berlin ermöglichten. Der Wunsch Schauspieler zu werden wurde hier geweckt und so besuchte er von 1985-88 die „Fritz-Kirchhoff-Schauspielschule“, beide in Berlin.

Bis heute führten ihn Engagements an Bühnen wie Freie Volksbühne Berlin, Schiller Theater Berlin, UB Schwedt, Schauspiel Frankfurt am Main, Deutsches Theater Berlin, Shakespeare Company Berlin und Theater Strahl Berlin, wo er von 1994 bis dato auf der Bühne steht. Mit den beiden aktuellen Beat Box Maskentheater Stücken „Klasse Klasse“ und Klasse Tour“ ist er auf zahlreichen nationalen und internationalen Festivals (Israel, Tunesien, Russland, Finnland, Spanien, Frankreich) zu Gast.

Seit 1984 ist Alfred Hartung zudem an zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen beteiligt, zuletzt „Tschik“ Regie: Fatih Akin (2015) „Die Spezialisten“ Regie: Kai Meyer-Ricks (2016) „Anonymus“ Regie: Roland Emmerich (2010), „Unten, Mitte, Kinn" Regie: N. Wackerbarth (2010), Polizeiruf, Autobahnpolizei, Soko Wismar, Schloss Einstein etc.

Von 1989 an wird er auch als Regisseur, Bewegungscoach und Kampfchoreograf im Show- und Theaterbereich engagiert, z.B. Semper Oper Dresden, Festspielhaus Bayreuth, Schiller Theater Berlin, Neuköllner Oper, Ballhaus Naunystraße, Grips Theater, Theater an der Parkaue, Theater Strahl Berlin, etc.

Seit 1994 Tätigkeiten als Theaterpädagoge:
1998 bis 2012 Leitung der Tusch Partnerschaften des Theater Strahl mit Berliner Schulen.
Mai 2009 bis Oktober 2012 Projektleitung und Dozent in dem ESF und Biwaq geförderten Kulturprojekt „coo-too-coo“, angesiedelt in zwei Neuköllner Quartieren für benachteiligte Jugendliche.