For more detailed information, please change to the German version of this website.

Dr. Anne Sprenger

short vita

Anne Sprenger (ehemals Zimmermann) ist seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstdidaktik und Ästhetische Bildung der UdK Berlin.

Schwerpunkte ihrer Forschung sind: die künstlerische Strategie Fake, Utopien und Möglichkeitssinn in kunstpädagogischen Kontexten, Inklusion in der Sekundarstufe II.

Im Schuljahr 2017/2018 war Anne Zimmermann beurlaubt, um an der Königin-Luise-Stiftung in Berlin als Kunstlehrerin zu arbeiten. 

Im SoSe 2017 vertrat sie die Professur KUNST.Lehramt mit dem Schwerpunkt Fachdidaktik an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. 

Im WS 2016/17 und SoSe2017 vertrat sie die Professur Grundschulpädagogik/Kunst an der Universität Potsdam. 

Im SoSe 2014 und WS 2014/15 vertrat sie die Juniorprofessur für Kunstdidaktik mit dem Schwerpunkt neue Medien an der Technischen Universität Dresden und erhielt nach der öffentlichen Ausschreibung im WS 2015/16 ein Einstellungsangebot. 

Von September 2013 bis April 2014 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam, Fachbereich Kunst im Grundschullehramt/Kunst in Lehramtsstudiengängen. Von Oktober 2011 bis September 2012 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München. 

2013 promovierte Anne Zimmermann über das Thema „Fake. Kunst. Bildung. Die künstlerische Strategie Fake aus kunstpädagogischer Perspektive”. Ihre Dissertation erschien 2014 im Kopaed-Verlag München.  

Lehraufträge erhielt Anne Zimmermann von folgenden Universitäten: Universität Potsdam, Bauhaus-Universität Weimar und Universität der Künste Berlin. 

Anne Zimmermann studierte von 2000 bis 2005 Lehramt Gymnasium mit den Fächern Kunst und Sozialkunde an der Bauhaus-Universität Weimar und Friedrich-Schiller Universität Jena. 2005 bis 2007 absolvierte sie ihr Referendariat am Staatlichen Studienseminar Erfurt.