For more detailed information, please change to the German version of this website.

Dr. des. Stefanie Johns

short vita

Dr. des. Stefanie Johns ist seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der grund_schule der künste der UdK Berlin. Seit 2014 arbeitet sie zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Forschungs- und Le[ ]rstelle Kunstpädagogik und Visuelle Bildung an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Kunstpädagogik, Bildtheorie und -philosophie, Visuelle und Ästhetische Bildung sowie Künstlerische Forschung.

Stefanie Johns promovierte 2019 über bildreflexive Annäherungen an Bilderfahrungen in Wissenschaft, Kunst und Vermittlung an der Schnittstelle zwischen Bild-/ Medienphilosophie und Kunstpädagogik. Ihr Arbeit zeigt darüber hinaus forschungs­methodologische und -methodische Konzepte auf­, die eine spezifische Form der Wissens­konstruktion bieten, indem diese an Denk- und Wahrnehmungsformen künstlerischer Praxis ansetzen. Sie hinterfragt in ihrer Forschung, wie wir z. B. in Vermitt­lungssituationen von einem gemeinsamen Erfahren, Reflek­tieren oder Erleben sprechen können, um zeitgenössische Fragen zur Kollaboration, Soziali­tät und Alterität zu reflektieren. 

In ihrer Lehre sind neben der Vermittlung von Grundlagen des Faches die Reflexion künstlerischer, kunstpädagogischer, -wissenschaftlicher, bildungstheoretischer und philosophischer Positionen im Konnex künstlerischer Praxen zentral, genauso wie experimentelle Formate (z. B. Performance als Lehre, Videoarbeiten als Antworten auf Fachliteratur). Dadurch kann Vermittlung und Bildung nicht nur sprachlich, sondern auch medial und leiblich reflektiert werden, als gewichtige bildungstheoretische Herausforderung und als Reflexion eines Wissens der Künste.

Seit 2017 ist Stefanie Johns im erweiterten Vorstand der Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft (GIB) tätig. Neben ihrer eigenen künstlerischen Praxis engagiert sie sich in der Kuration und Ausstellungsplanung im Team der Hamburger Off-Galerie xpon-art.

Weitere Infos zu Publikationen, Vorträgen etc. sind auf der persönlichen Website zu finden.