Övül Ö. Durmusoglu

Porträt von Övül Ö. Durmusoglu
Quelle: Christina Dimitriadis

Övül Ö. Durmusoglu ist seit Oktober 2019 Gastprofessorin an der Graduiertenschule

Övül Ö. Durmusoğlu ist eine in Berlin lebende Kuratorin und Autorin, die auch lehrt. Sie setzt sich in ihrer Arbeit mit der Überschneidung von zeitgenössischer Kunst mit Politik, Kritischer sowie Gendertheorie und Popkultur auseinandersetzt.

Momentan ist sie Teil des Kuratorteams für die Sektion Opening bei der ARCO Madrid. Kürzlich kuratierte sie zwei Ausstellungen und diverse Publikumsprogramme im Rahmen von Stars Are Closer and Clouds Are Nutritious Under Golden Trees in der neu gegründete Stiftung MMAG in Amman.
In der Vergangenheit arbeitete sie als Kuratorin für das Festival steirischer herbst in Graz; als Kuratorin/Leiterin beim YAMA Public Screen in Istanbul; als kuratorische Beraterin für Gülsün Karamustafas "Chronographia" am Hamburger Bahnhof und künstlerische Leiterin für das Festival Sofia Contemporary 2013, das unter dem Titel Near, Closer, Together: Exercises for a Common Ground lief. Sie kuratierte Programme der 10., 13. und 14. Istanbul Biennalen; koordinierte und organisierte verschiedene Programme und Veranstaltungen bei Maybe Education und Publikumsprogramme für documenta 13.
Durmusoğlu lehrte an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, der Kunstuniversität Linz und an der Muthesis Kunsthochschule in Kiel.
Mit ihren Texten trägt sie zu verschiedenen Publikationen, Online-Plattformen und Magazinen bei, unter anderem Texte zur Kunst und Frieze.

Sie freut sich, nun als Gastprofessorin an der Graduiertenschule im BAS der UdK Berlin zu sein.