SODA Lecture Series | Corporeal Matters: eine Vortragsreihe über die ‚diagnostischen‘ Fähigkeiten von Körpern – Veranstaltungsreihe

Keine Zeit

©Wermke/Leinkauf - VG Bild Kunst

Corporeal Matters: eine Vortragsreihe über die ‚diagnostischen‘ Fähigkeiten von Körpern

Körper - und ihre künstlerischen Artikulationen - sind zentral, um die komplexen Umfelder, in denen wir heute leben, zu begreifen: sie entfalten ihre ‚diagnostischen‘ Fähigkeiten, indem sie sich die vielschichtigen Bedingungen, die unser Zusammenleben ausmachen, aneignen, sie rekonstruieren und reflektieren und sie zur Spekulation und Imagination freigeben. Kleinteilig, im Alltag, oder auf globaler Ebene treten Körper in den symbolischen und physischen Territorien die von Machtvektoren wie Nationalität, Souveränität und Normalität durchzogen sind, gleichermaßen als Zeugen, Dokumente und Agenten auf. Dabei ermöglichen sie uns keinen unmittelbaren oder ‚authentischen‘ Zugang zur Realität, sondern fordern uns auf, die Rolle von Körperlichkeit und Verkörperung an den Schnittstellen von Ästhetik, Politik und Ethik neu zu überdenken.

In fünf öffentlichen Lectures versammelt die SODA-Vortragsreihe 2019 Künstler*innen aus verschiedenen Bereichen: Tanz und Choreografie, Theater, Bildende Kunst und Film. Ihre künstlerischen Praktiken stellen jeweils spezifische Ansätze vor, durch sinnliche, performative, choreografische und symbolische Strategien auf die Welten, in denen wir leben, zu reagieren, in sie einzugreifen und an ihnen teilzuhaben.

24.4.2019  - Marwa Arsanios: What comes after research? 
22.5.2019  - Perel: You Make Me Sick
29.5.2019  - Ian Kaler: Transparencies  
19.6.2019  - Mischa Leinkauf: Challenge Your Boundaries – A Lecture on handling Impossible Tasks  
10.7.2019  - Çağlar Yiğitoğulları: Wunderland

Die Vortragsreihe in englischer Sprache ist kostenfrei und für alle offen.

Kuratiert von Prof. Dr. Sandra Noeth in Zusammenarbeit mit den MA SODA-Student*innen Kuba Borkowicz, Bernardo Chatillon, Jason Corff, Jorge De Hoyos, Ana Lessing Menjibar, Minna Partanen und Rhyannon Wagg.

Mittwoch 18 Uhr, Studio 11 im HZT - Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin
Uferstudios I Uferstraße 23 I 13357 Berlin