Studierende des Studiengangs "Kunst und Medien" beim European Media Art Festival in Osnabrück – Präsentation

Lucas Bueno Maia

Studierende des Studiengangs "Kunst und Medien" der UDK Berlin zeigen aktuelle Filme, Installationen und Performances, die sie in den Klassen "Experimenteller Film/Medienkunst" (Nina Fischer), "Generative Kunst" (Alberto de Campo), "Narrativer Film" (Thomas Arslan) erarbeitet haben, in der Festivalsektion "INIT Experience" beim European Media Art Festival Osnabrück 2020.

Das EMAF gilt international als eines der einflussreichsten Foren für zeitgenössische Medienkunst. Jedes Jahr bietet es einen aktuellen Überblick über künstlerische Filme, Installationen, Performances, digitale Formate und hybride Formen, die von persönlichen und politischen Themen bis hin zu formalen Experimenten reichen – in diesem Jahr unter dem Titel „First Person Plural“.

Die Festivalsektion „INIT Experience“ bietet Klassen und Fächergruppen verschiedener europäischer Akademien und Hochschulen seit zwei Jahren die Möglichkeit, ihre Arbeiten in einem laborhaften Ausstellungskontext vorzustellen. Beim 33. EMAF wird diese Sektion mit Filmprogrammen in der Lagerhalle, mit einem Loop-Kino, Pop-Up-Ausstellungen und -Präsentationen in Kunst- und Kulturräumen und auch in leerstehenden Geschäften in der Osnabrücker Altstadt fortgesetzt.

https://www.emaf.de/de/index.html

Info

European Media Art Festival
info_ @emaf.de