Diese Website wird derzeit auf gendergerechte Sprache umgestellt. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht an allen Stellen genderneutral formuliert wurde – wir arbeiten daran!

"SODA Stream" SODA Lecture Series 2020/21 – Vortragsreihe

Breathe
Atmen ist ein unvermeidlicher, lebensnotwendiger Akt.

Breathe
Atmen ist ein unvermeidlicher, lebensnotwendiger Akt. Dass er dennoch nicht selbstverständlich ist, machen die Erfahrung der Pandemie, tiefgreifende Veränderungen in unserer Umwelt, aber auch strukturelle, rassistische Diskriminierung deutlich. Im physischen Akt des Atmens, von dem oft wenig Notiz genommen wird, sind wir symbolisch und materiell radikal auf unseren eigenen Körper zurückgeworfen - und zugleich mit den Körpern anderer verbunden. Im Gespräch mit Künstler*innen, Theoretiker*innen und Expert*innen aus unterschiedlichen Praxisfeldern geht die Vortragsreihe der Frage nach, wie der Schutz von Körpern ungleich und ambivalent verteilt ist. Sie hinterfragt, wie in der Figur und im Akt des Atmens auch Widerstand Ausdruck finden kann: ein Beharren auf Präsenz, eine Forderung nach existenzieller, politischer, symbolischer und ethischer Anerkennung.

Breathe: von Nov. 2020 – Jan. 2021, mit: Basel Abbas & Ruanne Abou-Rahme (Künstler*innen); Hope Ginsburg (Künstlerin); Maikon K (Künstler); Bojana Kunst (tbc., Philosophin); Francesca Raimondi (Philosophin); Vanessa Eileen Thompson (Sozialwissenschaftlerin), und andere.
Kuratiert von Sandra Noeth (HZT Berlin – MA SODA); in englischer Sprache.
Mehr Informationen zum Programm ab Ende Oktober auf www.hzt-berlin.de. Die Vorträge werden im Anschluss bis Ende März 2021 online auf der Website abrufbar sein.

Info