Live-Talk "Musik & Konkurrenz | Music & Competition" – Ringvorlesung

Archiv Historische Bildpostkarten der Universität Osnabrück

"Musik & Konkurrenz" Live-Talk der Musikwissenschaft mit internationalen Gästen, montags 19–21 Uhr

Prof. Dr. Susanne Heiter, Dorothea Hilzinger, Christoph Müller-Oberhäuser

Konkurrenz ist in der Welt der Musik weit verbreitet: Gerade junge Musikerinnen und Musiker konkurrieren heutzutage regelmäßig bei Wettbewerben um Preise, müssen sich im Kampf um Studienplätze oder begehrte Jobs gegen andere durchsetzen und sind gezwungen, sich um Aufmerksamkeit und Anerkennung in der Öffentlichkeit zu bemühen – seit einigen Jahren verstärkt auch in den Neuen Medien. Zugleich sind musikbezogene Konkurrenzen nicht nur ein Phänomen unserer europäischen Gegenwart: Es gibt sie vielmehr in allen Weltregionen und ihre Geschichte lässt sich bis mindestens in die Antike zurückverfolgen.

Im Zuge der Hinwendung zu kulturwissenschaftlichen Themen und eines verstärkten Interesses anderer Disziplinen am Thema ‚Konkurrenz‘ sind in den letzten Jahren auch in der Musikwissenschaft musikbezogene Konkurrenzen und Wettbewerbsformate vermehrt in den Blick geraten. Die Ergebnisse dieser aktuellen Forschungen möchten wir mit diesem LIVE-Talk zusammenführen. Das Spektrum reicht dabei von der Historischen bis zur Systematischen Musikwissenschaft, von der Kulturanthropologie über die Geschichtswissenschaft bis zur Soziologie. Vielfältig sind daher die behandelten Gegenstände und Fragestellungen: Allgemeine Überlegungen zur Bedeutung von Konkurrenz im musikalischen Bereich und in der Gegenwartsgesellschaft stehen neben Fallstudien zu Jugend musiziert oder dem Eurovision Song Contest. Dabei wird nicht nur das Konkurrenzverhältnis zwischen einzelnen Musikerinnen, Verlegern oder Instrumentenbauern betrachtet, sondern auch zwischen größeren Kollektiven bis hin zu Nationen oder Staaten.

Mit dieser thematischen Breite soll zum einen die Vielfalt musikbezogener Konkurrenzen deutlich werden. Zum anderen geht es um drei übergreifende Fragen: Was kennzeichnet Konkurrenz im künstlerischen Feld und unterscheidet sie von Konkurrenzaustragungen in anderen Bereichen wie beispielsweise im Sport oder in der Wirtschaft? Nach welchen offenen oder auch versteckten Kriterien wird speziell bei künstlerischen Konkurrenzen entschieden, bei denen ein einfaches Messen und Vergleichen der Ergebnisse meist nicht möglich ist? Und: Wie kam es dazu, dass institutionalisierte Konkurrenzaustragungen (Wettbewerbe) heute einen beträchtlichen Raum im Musikleben einnehmen, und zwar trotz beständiger Kritik und anhaltender Zweifel daran, dass sich mit diesem Format die Stars von Morgen und die kreativsten Köpfe bestimmen lassen?

Die Zugangsdaten werden nach Anmeldung unter d.hilzinger-at-udk-berlin.de verschickt.

LIVE-Talk Musik & Konkurrenz | Music & Competition

Info

Dorothea Hilzinger
d.hilzinger_ @udk-berlin.de