Film in the Present Tense – Symposien

FitPT

Wie bewahren wir den analogen Film im Jetzt? Jenseits der Behauptungen seiner Obsoleszenz existiert der Film noch in der Gegenwart.

Trotz der Behauptung seiner Obsoleszenz ist der analoge Film noch am Leben. Er existiert weiterhin als ein unnachahmliches künstlerisches Medium, das in ungezählten Formen auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Dennoch steht der analoge Film im Kontext unserer ständig wachsenden digitalen Landschaft vor neuen Herausforderungen, die ihn in einen tiefen Transformationsprozess gezwungen haben. Welche Schritte müssen wir unternehmen, um sicher zu stellen, dass der analoge Film ein vitales Medium bleibt? Was sind die Alternativen zur Idee des Films als veralteter, historischer Gegenstand? Welche neuen Formen wird Film annehmen und was bedeutet das für die Kultur, die ihn umgibt? Wie halten wir den analogen Film im Jetzt?

Organisiert von LaborBerlin in Zusammenarbeit mit dem Filminstitut der Universität der Künste Berlin wird Film in the Present Tense Filmemacher, Künstler, Programmer, Techniker; Vertreter aus Museen, unabhängigen Filmlabors und Kinos zusammenbringen, um diese Fragen zu diskutieren und Ideen für Initiativen zu formulieren, die Film aktuell und lebendig halten. Zusätzlich zu fünf Podiumsdiskussionen gibt es Vorführungen und erweiterte Kinoaufführungen, die einige der Möglichkeiten darstellen, wie der Film weiterhin „in the present tense“ existiert.

Symposium language is English.

Film in the Present Tense

Info

Filminstitut UdK-Berlin
info_ @filminstitut.udk-berlin.de