Madame Poverty. A set of emotion and sensation – Schauspiel

Florian Kiehl

Diplominszenierung in Koproduktion mit der HfS Ernst Busch

Der erste Grund, warum Emma sterben muss, ist Gustave Flaubert. Es heißt, sie brachte sich, weil sie den Geschichten geglaubt und sie mit dem Leben verwechselte, um. Und auch heute gilt die Frage: Was passiert, wenn die Vorstellungen vom Leben demokratisiert werden und alle das wollen, was nur ein paar wenigen passiert? Die Inszenierung sucht mit Musik und Text nach einer Erfahrung, die die Grenzen zwischen Leben und Erzählung verwischt und uns mit Emma verschwestert.

Mit: Paula Kober (Studentin Schauspiel UdK Berlin), Carolin Knab, Christin Nichols, Jonathan Kempf, Felix Mayr, Jorres Risse

Regie: Marius Schötz
Idee, Konzept, Liedtexte: Johanna Kobusch
Bühne: Robin Metzer (Student Bühnenbild UdK Berlin)
Kostüm: Florian Kiehl (Student Kostümbild UdK Berlin)
Dramaturgie: Anuschka Carl