Prof. Dr. Norbert Palz

Kurzvita

Norbert Palz wurde 1970 in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) geboren. Nach einer Bauzeichnerlehre bei den Architekten Wandel Höfer Lorch in Saarbrücken und anschließendem Architekturstudium an der TU Berlin arbeitete er von 1999-2002 bei UN Studio in Amsterdam und NOX Architects in Rotterdam. Nach der Gründung  von TARGADESIGN (mit Robert Banovic), ein Büro für Architektur und Kunstproduktion, im Jahre 2003 fokussierte er sich auf digitale Entwurfs- und Fabrikationsprozesse in Kunstprojekten u.a. für Olafur Eliasson (Your Mobile Expectations BMW H2R, Serpentine Pavillon 2007), Thomas Demand (Grotte, Serpentine Pavillon w/OMA 2005, Nagelhaus, Lehnbachhaus), Monica Bonvicini (Turm München) u.a. Die Erweiterung des künstlerischen Spektrums mit Hilfe digitaler Technologien stand dabei im Zentrum von Projektentwicklung und künstlerischem Dialog.

2007 folgte ein Promotionsstipendium an der Königlichen Kunstakademie in Kopenhagen (KADAK), welches 2012 mit einer Promotion zu additiven Fertigungsmethoden in der Architektur abgeschlossen wurde. In dieser Zeit war Herr Palz Mitorganisator des KADK Symposiums „Parametric Approaches II: Computation and Material“ und leitet eine Reihe von internationalen Workshops (u.a. Brighton, Wien, Tel Aviv, Oslo, Aalborg) zu architektonischen Themen im Kontext von computergestützter Modellierung und moderner Baufabrikation. Umfangreiche Vortragstätigkeit im In- und Ausland. Norbert Palz war ausstellender Teilnehmer der 3rd International Architecture Biennal Beijing 2008 ” [Im]material Processes” (kuratiert von Neil Leach).

Nach einer Professur für „Digitales Entwerfen und Konstruktion“ an der Münster School of Architecture wechselte Norbert Palz im Wintersemester 2010 als Professor für „Digitales und Experimentelles Entwerfen“ an die Universität der Künste in Berlin. Norbert Palz arbeitet dabei im Kontext von Kunst, Architektur und Technologie. Eine interdisziplinäre Unterrichtsdidaktik und Forschungsmethode manifestiert diesen technologischen, politischen und kulturwissenschaftlichen Zugang zu Forschung und Lehre. Seit 2010 forscht Norbert Palz zum Thema CAD/CAM Modellierung, hierbei insbesondere die entwerferischen und konstruktiven Potentiale großformatiger additiver Fabrikation, ein neueres Forschungsfeld liegt in einer Untersuchung zur Computerkunst der Nachkriegszeit und deren theoretischen und gestalterischen Bedeutung für den zeitgenössischen computergestützten Architekturentwurf.

 

Seit 2015 ist Herr Palz Projektleiter des EU Horizon 2020 Marie-Skłodowska-Curie Forschungsclusters ArcInTex zum Thema textiler Architekturen im Gebäudemaßstab. Prof. Palz ist darüber hinaus Mitglied des DFG Netzwerkes „Adaptive Armierung geometrisch komplexer zementgebundener Formkörper“ und Teil der neugeschaffenen interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft „Additive Fabrikation“ zwischen u.a. TU Berlin, UdK Berlin und Fraunhofer Institut.