Katharina Rohde

Kurzvita

Katharina Rohde arbeitet als Urban Practitioner im internationalen Kontext und lebt derzeit zwischen Berlin und Brüssel, mit gelegentlichen Zwischenstopps in Johannesburg.

In ihrer Arbeit untersucht sie räumliche, soziale und ökonomische Ungleichheiten und visualisiert dabei immanente Potentiale und Strategien urbaner Akteur*innen in der Produktion ihres (Über-) Lebensraumes. Mittels transdisziplinärer Projekte initiiert sie dialogische Prozesse und Formate zwischen (Alltags-) Expert*innen, mit dem Ziel, zukunftsfähige und sozialverträgliche urbane Räume zu gestalten. Durch die Inszenierung von experimentellen urbanen Möglichkeitsräumen, in denen Kommunikation und Verhandlungen stattfinden, entstehen neue, nachhaltige soziale Strukturen und wird die Manifestation einer Multiplizität von Stimmen möglich.

Am International Centre for Urbanism der KU Leuven in Belgien promovierte Katharina Rohde zum Thema "How do we live together? Everyday Acts of Citizenship and Urban Practice/s in post-migratory Berlin und Johannesburg.”