Prof. Peter Lund

Kurzvita

1965 in Flensburg geboren, lebt und arbeitet Peter Lund seit 1987 als freischaffender Regisseur und Autor in Berlin. Bei zahlreichen Inszenierungen an deutschsprachigen Stadt- und Staatstheatern führte er Regie, u. a. in Braunschweig, Bremen, Hamburg, Hannover, Basel, Innsbruck und Wien.

Von 1996 bis 2004 war Peter Lund Leitungsmitglied der Neuköllner Oper in Berlin, die sich mittlerweile zu einem der kreativsten Uraufführungsorte für heutiges Musiktheater entwickelt hat. Dort zeichnete er als Autor unter anderem für die Musicals „Das Wunder von Neukölln" mit der Musik von Wolfgang Böhmer und für „Die Krötzkes kommen!" mit der Musik von Niclas Ramdohr verantwortlich. Seit 2000 arbeitet er eng mit dem Komponisten Thomas Zaufke zusammen, u. a. für die Musicals „Babytalk", „Elternabend" und „Held Mülller".

Seit 2002 ist Peter Lund Professor im Studiengang Musical/ Show der Universität der Künste Berlin und unterrichtet in den Fächern Darstellendes Spiel und Integrative Arbeit. In Koproduktion mit der Neuköllner Oper entstehen regelmäßig Uraufführungen mit dem jeweiligen Absolventenjahrgang, u. a. „Leben ohne Chris", „Letterland", „Mein Avatar und Ich", „Stimmen im Kopf" und „Frau Zucker will die Weltherrschaft". Zuletzt feierten die UdK-Koproduktionen „Schwester im Geiste“ und „Grimm“ an der Neuköllner Oper Premiere.

Lunds Stücke werden an zahlreichen deutschen Bühnen gespielt. Sein Stück „Hexe Hillary geht in die Oper" entwickelte sich in den letzten Jahren zum heimlichen Renner des musikalischen Kindertheaters. Aktuellste Arbeiten sind: „Frau Luna" an der Volksoper Wien, "Die letzte Kommune" am GRIPS Berlin, ,„JEDERMANN- die Rockoper" am Theater Erfurt und „Figaros Hochzeit" am Theater Osnabrück.