Steffen Zillig

Kurzvita

Steffen Zillig (*1981) ist Künstler und Autor. Er produziert collagierte Mehrkanalinstallationen und Bildgeschichten und zeigt diese an Orten wie dem Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf, dem Neuen Museum in Nürnberg oder dem Golden Pudel Club in Hamburg. An der HFBK Hamburg promoviert er aktuell zu Unterschichtsmotiven in zeitgenössischer Kunst. Also freier Autor schreibt er Essays und Kritiken für Magazine wie Texte zur Kunst, Kultur & Gespenster und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Für das Kunstmagzin „art“ arbeitete er einige Jahre als Redakteur. Zuletzt erschienen „Der graue Block“ im Sukultur Verlag und „Tod einer Kritikerin“ (unter dem gemeinsamen Pseudonym Annika Bender) bei Sternberg Press. Zillig ist Mitherausgeber der Buchreihe „Edition Uhlenhorst“, die im Textem Verlag erscheint. Seit 2017 verantwortet er das Künstlermagazin „InterCity – Zeitschrift für Föderalismus und Polyamorie“.