Prof. Ulrich Knörzer

Kurzvita

 

Ulrich Knörzer begann zunächst mit dem Violinunterricht und wechselte drei Jahre später zur Viola. Er gewann drei Mal den ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Sein Studium absolvierte er bei Rainer Moog an der Kölner Musikhochschule, bevor er bei Karen Tuttle an der Juilliard School of Music in New York seine solistische Ausbildung abschloss.

Er nahm an Meisterkursen von Max Rostal, Sandor Vegh, Nobuko Imai, Wolfram Christ und Yuri Bashmet teil. Als Solist und Kammermusiker mehrfach ausgezeichnet, gehört Ulrich Knörzer seit 1990 dem Berliner Philharmonischen Orchester an und tritt regelmäßig kammermusikalisch auf, vor allem als Mitglied des Scharoun Ensembles Berlin.

Ab 1999 lehrte Ulrich Knörzer als Gastprofessor für Viola an der Hochschule der Künste Berlin, seit 2012 als Lehrbeauftragter für Viola an der Universität der Künste Berlin. Zu seinen solistischen Auftritten gehören auch Aufführungen des Violakonzerts von Bela Bartók, für das er sich besonders interessiert und engagiert.