Diese Website wird derzeit auf gendergerechte Sprache umgestellt. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht an allen Stellen genderneutral formuliert wurde – wir arbeiten daran!

Ein feierliches Sommerkonzert unter Beteiligung der Partnerhochschulen Universität der Künste Berlin und Royal Conservatoire of Scotland eröffnet die Leichtathletik-EM im Herzen der City

Quelle: UdK Berlin

31. Juli 2018

7. August
Erstmals finden 2018 die European Championships statt. Für zwei Wochen sind die austragenden Städte Berlin und Glasgow eng durch sportliche Großveranstaltungen verbunden: Vom 2. bis zum 12. August werden in Glasgow sieben Europameisterschaften der Topsportarten Leichtathletik, Schwimmen, Turnen, Rad, Rudern, Triathlon und Golf ausgetragen, während in Berlin vom 7. bis zum 12. August die Leichtathletik-EM die Stadt in Atem hält. All dies zusammen bildet die European Championships und schlägt so eine Brücke zwischen den Städten an der Spree und dem River Clyde.

Gefeiert wird die sportliche und kulturelle Verbindung beider Städte mit einem sommerlichen Orchesterkonzert, das per Livestream zwei Orchester in Glasgow und Berlin miteinander verbindet. In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche spielen die Brandenburger Symphoniker unter der Leitung von Errico Fresis, und auf dem George Square in Glasgow wird das National Youth Orchestra of Scotland mit Paul Daniel zu erleben sein. Das Konzert wird auch auf die Europäische Meile rund um die Gedächtniskirche übertragen. Präsentiert werden Melodien aus Opern, Musicals und Symphonien. Der Abend endet mit landestypischen Melodien, die Sport- und Musikfans, Touristen und Flaneure beider Städte mit schottischen und Berliner Melodien zusammenbringt. Durch den Abend führen Friederike Westerhaus (NDR Kultur) und Jamie MacDougall, Moderator und Sänger, der den Berlinerinnen und Berlinern durch seine Auftritte im tipi bekannt ist.

Ausgangspunkt des Konzerts ist die langjährige Partnerschaft und freundschaftliche Verbundenheit der in Berlin und Glasgow ansässigen künstlerischen Hochschulen Universität der Künste Berlin und Royal Conservatoire of Scotland. Die musikalische Leitung in Berlin übernimmt Errico Fresis, Dekan der Fakultät Darstellende Kunst und Leiter des Studiengangs Gesang/Musiktheater an der UdK Berlin. Der brasilianische Solist Israel Martins dos Reis studiert Gesang an der UdK Berlin. Das National Youth Orchestra of Scotland steht unter der Leitung von Paul Daniel, und eingebunden sind Gesangsolistinnen und Solisten des Royal Conservatoire of Scotland.

Eine Veranstaltung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport in Kooperation mit Festival 2018.  

7. August, 19 Uhr
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
Breitscheidplatz, Berlin-Charlottenburg
mit Liveübertragung auf die Europäische Meile rund um die Gedächtniskirche

Eintritt frei

Programmheft

Claudia Assmann
Leiterin Presse/Kommunikation
Universität der Künste Berlin
claudia.assmann_ @intra.udk-berlin.de
Tel. 030 3185-2456

Hintergrund: Internationalität an der UdK Berlin
Die UdK Berlin zählt zu den größten, vielseitigsten und traditionsreichsten künstlerischen Hochschulen der Welt. Internationalität  wird an der UdK Berlin gelebt. Ein umfangreiches Netzwerk von über 170 Partnerhochschulen in- und außerhalb von Europa und darin eingebettete Austausch- und Stipendienprogramme wie ERASMUS+ ermöglichen den an der UdK Berlin immatrikulierten Studierenden,  internationale Hochschulen kennen zu lernen sowie Studierenden der Partnerhochschulen, einen Teil ihres Studiums an der UdK Berlin zu absolvieren. Die Erfahrungen, die Studierenden bei ihrem Studium oder Praktikum im Ausland  machen, prägen oftmals die künstlerische Arbeit maßgeblich, und die bei einem Austausch geknüpften Kontakte reichen oft über das Studium hinaus und fließen direkt in die Arbeit ein. Mit den künstlerischen Hochschulen Glasgows – der Glasgow School of Art und dem Royal Conservatoire of Scotland – verbindet die UdK Berlin langjährige Partnerschaften, und künstlerische Austauschprojekte wie gemeinsame Konzerte oder Ausstellungen ermöglichen den Studierenden  die kulturelle Brücke zwischen der Spree und dem River Clyde zu schlagen.