Angebote für vom Ukraine-Krieg betroffene Studierende

Psychologische Beratung an der UdK Berlin

Die Psychologische Beratung an der UdK Berlin richtet sich an UdK Studierende, die psychologische Hilfe in Anspruch nehmen möchten oder sich in einer Krisensituation befinden. Weitere Informationen zu diesem Angebot finden Sie hier:

ASTA (Studierenden Ausschuss der UdK Berlin)

Angebot des AStA der UdK Berlin:
Studierende der UdK, die Beratung oder finanzielle Unterstützung benötigen, können sich auch an den Referenten für Antidiskriminierung "Loran" antidisberatung_ @asta-udk-berlin.de oder an das Sozialreferat "Arwin" soziales_ @asta-udk-berlin.de  wenden 

Angebote des Studierendenwerks Berlin

Sozialberatung und Psychotherapeutische Beratung des Studierendenwerks Berlin
Dort bekommen geflüchtete Studierende Informationen und Beratung u.a. zur Studieninanzierung und können auch psychologische Hilfe in Anspruch nehmen.

Es ist zudem geplant, dass ab dem 1. Juni geflüchtete ukrainische Studierende mit dem Aufenthaltstitel § 24 AufenthG finanzielle Unterstützung nach dem BAföG beantragen können.
https://www.studentenwerke.de/de/content/bafoeg-oeffnung-fuer-ukrainische-gefluechtete

Informationen dazu finden Sie dann auf der Seite des Studierendenwerks Berlin: https://www.stw.berlin/finanzierung/

Solidaritätsfond

Sollten Sie als UdK Student*in kriegsbedingt in eine finanzielle Notlage geraten sein, können Sie auch einen Zuschuss aus dem Solidaritätsfond der UdK Berlin erhalten.
Dieser Fonds wurde beim studierendenWERK BERLIN eingerichtet und wird durch Spendengelder finanziert. Daraus können alle UdK Studierende in finanzieller Notlage Zuschüsse für Projekte, Materialien, Gebühren (z.B. Semestergebühr) etc. erhalten. Es handelt sich um einmalige Zuschüsse.

Weitere Informationen, auch zur Beantragung, finden Sie hier.