Iva Rešetar

Quelle: Iva Resetar

Kurzvita (DE)

Iva Resetar ist Architektin und als Phd Studentin Teil des ArcInTex ETN Networks an der Universität der Künste Berlin, wo sie an textilen Strukturen für anpassungsfähige und interaktive Architekturanwendungen forscht. Frau Resetar hat ihren Abschluss in Architektur an der Technical University in Belgrad erworben mit einer Spezialisierung auf nachhaltiges architektonisches Design. Sie schloss ein postgraduales Studium an der Städelschule in Frankfurt an, wo sie den Abschluss 'Master of Arts in Advanced Architectural Design' in der Klasse von Ben van Berkel erlangte. Ihr Studium wurde durch ein Stipendium des DAAD gefördert.
Frau Resetar sammelte professionelle Erfahrung sowohl in der selbstständigen Tätigkeit als auch als angestellte Architektin in Büros in Serbien und in Deutschland. Ihre Kenntnisse zu digitalen Modellierungs- und Fertigungstechnologien fanden Anwendung in Wettbewerbsentwürfen und in einer reihe von Planungen von in der Planungen von Projekten unterschiedlichen Maßstabs (1. Preis im internationalen Wettbewerb für die Ereiterung des Städel Museums in Frankfurt, 1. Preis im Wettbewerb für die Brücke über die Koblenzer Straße in Mainz, beides für Schneider+Schumacher in Frankfurt). Für ihre Forschung zu raumbildenden Textilien erhielt Frau Resetar eine Residency an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart.

Short CV (GB)

Iva Resetar is an architect and an ArcInTex ETN research fellow at Berlin University of Arts, where she investigates textile structures for adaptable and responsive architecture. Iva has a professional degree in architecture from Technical University in Belgrade with a specialization in sustainable architectural design. Continuing her education at Städelschule in Frankfurt, she received the Master of Arts in Advanced Architectural Design in the class of Prof. van Berkel. Her studies were supported by a scholarship of the German Academic Exchange Service (DAAD). 

Iva gained professional experience working both independently and for offices in Belgrade and Germany on competition design and planning of number of projects involving digital modelling and fabrication techniques (1st prize in the international competition for the Extension of the Städel Museum in Frankfurt, 1st prize in the competition for the bridge over Koblenzer Strasse in Mainz, both at Schneider+Schumacher in Frankfurt). For her research on inhabitable textiles, she received a residency fellowship at the Akademie Schloss Solitude in Stuttgart.