IL VIAGGIO A REIMS (Die Reise nach Reims)

Oper von Gioachino Rossini
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eine Produktion des Studiengangs Gesang/Musiktheater in Kooperation mit dem Symphonieorchester der UdK Berlin und den Studiengängen Kostümbild und Bühnenbild

Es geht nichts mehr voran. Alle, die gehofft hatten, bei der Krönung König Charles X. in Reims dabei zu sein, sitzen fest. Ein Russe, eine Polin, ein Deutscher, Italiener, Franzosen, auch eine Tirolerin, ein Engländer und ein Spanier. Menschen aus halb Europa sind gestrandet im Hotel "Zur goldenen Lilie", irgendwo in der französischen Provinz. Alle Nachfragen erübrigen sich, es gibt keine Pferde mehr. Es wird auch keine mehr geben, die geplante Reise nach Reims wird niemals stattfinden. Und anstatt dass die Menschen Europas gemeinsam dem französischen König huldigen, geraten sie in Streit, verlieren sich in Hysterien, persönlichen Neurosen, unhaltbaren erotischen Affären und fundamentalen Meinungsverschiedenheiten. Schließlich feiern sie dann doch auf sehr bizarre Art die Krönung: mit den nationalen Gesängen ihrer Heimatländer.

Was Gioachino Rossini und sein Textdichter Giuseppe Luigi Balloco in ihrer "szenischen Kantate", die anlässlich der Krönung Charles X. 1825 uraufgeführt wurde, auf faszinierende Weise erstellen, ist gleichermaßen eine Groteske wie ein Vorgriff auf das absurde Theater des 20. Jahrhunderts. Es ist ein Spiel mit den Realitäten der damaligen Zeit. Und doch berührt es auf verblüffende Weise auch die unsrige. Ohne eine eigentliche Handlung zu erzählen, machen die Autoren den Stau der Menschen und Mentalitäten Europas selbst zum Thema. Und sie finden keinen Ausweg, keine Lösung.
Rossinis Komposition aus edlen Gesangslinien, raffinierten Ensembles und atemberaubenden Crescendi, den Tempobeschleunigungen, die ihn seit dem "Barbier von Sevilla" zum Starkomponisten seiner Zeit machten, gipfelt in "Il viaggio a Reims" in einem Ensemble für vierzehn Solisten. Rasendes Musiktheater als Ausdruck einer stehengebliebenen Zeit.

Musikalische Leitung: Errico Fresis
Regie: Frank Hilbrich
Bühne: Jezi Tay
Kostüme: Nuria Heyck und Anna Philippa Müller

Mit: Stelina Apostolopoulou / Natalia Labourdette, Natalia Krivtsova / Anna Schors, Hyelim Jo / Mengqi Zhang, Ksenia Chubunova / EunJi Oh, Daniel Arnaldos / Alexander Fedorov, SeungYeop Lee / Linard Vrielink, HyunMin Kim / YooHan Lee, TaeJong Kim / Israel Martin dos Reis, Matwej Korshun / Daniel Nicholson, Jonas Böhm / Ren Fukase, Christoph Brunner / Emmanouil Papadopoulos, KyoungLoul Kim / Gregor Novak, Marie Sofie Jacob / SoobHin Kim, Aiko Bormann / Katharina Held, YeHui Jeong / Yixuan Zhu und dem Symphonieorchester der UdK Berlin

Premieren am 06. und 07.07.17
Weitere Vorstellungen am 08. und 09.07.17
jeweils 19.30 Uhr
UNI.T - Theater der UdK Berlin, Fasanenstr. 1 B, 10623 Berlin

Eintritt: 10 Euro, erm. 5 Euro
Vorbestellung über udkkasse_ @udk-berlin.de oder (030) 3185 2374 (AB)
Online-Kartenverkauf (zzgl. Vorverkaufs- und Systemgebühr): www.reservix.de