Berufsperspektiven

Berufsperspektiven

Der Studiengang Sound Studies kann als Katalysator betrachtet werden: Die bereits absolvierte Ausbildung eines künftigen Sound Studies Studierenden wird angereichert durch ein Wissen, das in keinem anderen Studiengang vermittelt wird.

Sound Studies vermittelt Wissen über unterschiedlichste Aspekte des Umgangs mit Klang, schafft Querverbindungen und stellt Bezüge her. Dabei steht die Vielfalt der Lehrinhalte im Vordergrund, die durch neue Blickwinkel und durch intensiven Austausch dem Studierenden die Möglichkeit gibt, seine Interessen in unterschiedlichste Bereiche zu erweitern.
Es gibt daher keine prototypischen Karrieren für Sound Studies Absolventen, dennoch ist allen gemein, dass sie in ihren vielfältigen Berufen mit Klang und Klangumwelten zu tun haben und außerordentlich von ihrem weiten Horizont zum Thema profitieren.

Sound Studies birgt daher keine Rezepte und auch keine Ausbildung mit einem klaren Fokus; reagiert aber damit auf die rasanten Veränderungen des Arbeitsmarktes und der Berufswelt: Durch den Masterabschluss haben die Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, den Kontext Klang in verschiedene Berufsbereiche zu tragen und sich mit diesem einmaligen Studium von Wettbewerbern abzugrenzen.

Mögliche Arbeitsbereiche sind:

  • Auditive Architektur und Stadtplanung
  • Theater und Film
  • Sounddesign
  • Marketing
  • Klangkunst
  • Wissenschaft und Forschung (Kulturwissenschaft, Verhaltensforschung, Musikwissenschaft, Media Studies)
  • Komposition
  • Musikproduktion/Tonmeister
  • Tontechnik

Verwandte Themen

Klangarchiv

Der Studiengang Sound Studies ist auch durch seine vielfältigen Aktivitäten im Spannungsfeld von Kunst und Wissenschaft, Theorie und Praxis bekannt. Mit dem Klangarchiv möchten wir einen Einblick geben in realisierte Projekte, Symposien, Ausstellungen, Forschungsschwerpunkte und Festivals. Schauen Sie sich um!

Klangarchiv

Sound Studies im Social Web

Interner Bereich

Weitere Informationen