Was ist Sound Studies?

Sound Studies. Die Kultur des Auditiven

In den Medien, in Konzerten und Clubs geraten wir heute ständig in künstliche Klang- und Bildwelten, deren suggestive Kraft sich nicht zuletzt moderner Audiotechnik verdankt. Demgegenüber stehen Konzepte zur Gestaltung unserer auditiven urbanen Kultur noch ganz am Anfang, und es fragt sich, ob wir uns im Alltag eine ähnlich umfassende Gestaltung wie in den Medien wünschen können. Doch bevor diese Frage geklärt werden kann, muss zunächst eine nachhaltige Sensibilisierung für das Auditive erfolgen.

Auf dem Weg zu einer Kultur des Hörens

Bis heute wird die Dimension des Hörens gerne vernachlässigt, dabei wissen wir alle um den Klang und die Sprache der Dinge, um die Beredsamkeit der Geräusche – sie helfen uns nicht allein bei der Orientierung, sie machen unsere Welt lebendig und verleihen ihr räumliche Tiefe. Die Theorie auditiver Kultur verleiht diesem Thema Nachdruck, indem sie das Auditive als eigenständige Dimension unserer Wirklichkeit begreift. Sie stellt das Hören in den Mittelpunkt und bewirkt damit einen Wechsel der Perspektive vom Wahrnehmungsgegenstand zum Wahrnehmenden. Die klassische Idee musikalischer Werkrezeption stellt dabei nur einen Sonderfall dar. Im Zentrum steht die Wahrnehmung als solche, die in Psychoakustik und Wahrnehmungspsychologie Thema ist, während die Phänomenologie sich mit den komplexen Wahrnehmungssituationen des Alltags befasst: Dort erfolgt die hörende Orientierung stets in Interaktion mit den anderen Sinnen, besonders mit dem Auge sowie mit der Motorik und der körperlichen Erfahrung der gesamten Person. Schließlich muss das Hören zusammengedacht werden mit den menschlichen Ausdrucksformen, auf die es ständig reagiert, angefangen mit Stimme und Sprechen bis hin zur musikalischen Betätigung. Auf der Grundlage dieser Theorieansätze befasst sich der Masterstudiengang Sound Studies mit dem ganzen Spektrum der Klänge und Geräusche unserer modernen Kultur. Damit verschiebt sich der Blickwinkel auf das kulturelle Leben, was neue Einsichten in die Funktionen des Auditiven eröffnet. Um jedoch die Sphäre des Hörens als eigenständigen Bereich unserer Kultur zu etablieren, benötigt man auch Kriterien und Kategorien der Wahrnehmung und Gestaltung unserer klingenden Umwelt.

Der Studiengang. Worum geht es?

Der am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin angesiedelte und akkreditierte Masterstudiengang Sound Studies hat seit der Eröffnung 2006 über hundert Klangspezialistinnen und -spezialisten hervorgebracht. Jedes Jahr werden 20 bis 30 Bewerberinnen und Bewerber ausgewählt, die das Studium aufnehmen.

Angesiedelt im Spannungsfeld von Kunst und Wissenschaft, Theorie und Praxis verbindet dieser als Projektstudium angelegte Studiengang theoretisch-wissenschaftliche und künstlerisch-gestalterische Lehrangebote. Zu seinen Markenzeichen gehört die Kombination aus Erlernen praktischer Fähigkeiten, Entwerfen eigener praktischer oder künstlerischer Projekte und Auseinandersetzung mit entsprechenden Theorieansätzen.

Profil. An wen richtet sich Sound Studies?

Sound Studies ist ein weiterbildendes Studienangebot für alle an Klang interessierten Personen. Sie sollten einen Studienabschluss vorweisen (z.B. Kommunikationswissenschaften, Kunst, Soziologie, Musik, Tontechnik, Architektur oder Kultur- und Literaturwissenschaften) und themenbezogene Arbeitserfahrungen mitbringen.
Auf diesem Wissen soll systematisch ein fachspezifisches Verständnis für die Möglichkeiten akustischer Dimensionen erreicht werden. Die sieben verschiedenen Fachgebiete vermitteln dabei wesentliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die auf eine außergewöhnliche Kompetenz künftiger Klangexpertinnen und Klangexperten hin abzielen. Die wissenschaftlichen, theoretischen, gestalterischen und künstlerischen Ansätze des Studiums bieten einerseits Möglichkeiten zur Spezialisierung. Andereseits dokumentiert die Vielfalt des Studiums auch die Mannigfaltigkeit späterer Anwendungen im Beruf.

Prof. Sabine Sanio stellt den Teilbereich "Theorie und Geschichte auditiver Kultur" am Masterstudiengang Sound Studies vor.

Verwandte Themen

Klangarchiv

Der Studiengang Sound Studies ist auch durch seine vielfältigen Aktivitäten im Spannungsfeld von Kunst und Wissenschaft, Theorie und Praxis bekannt. Mit dem Klangarchiv möchten wir einen Einblick geben in realisierte Projekte, Symposien, Ausstellungen, Forschungsschwerpunkte und Festivals. Schauen Sie sich um!

Klangarchiv

Sound Studies im Social Web

Interner Bereich

Weitere Informationen