Ausstellungsgestaltung

Klasse Entwerfen Raumbezogener Systeme/Ausstellungsgestaltung

Das Lehrgebiet vermittelt die Inszenierung von Raum und Simulation. Ziel ist die Planung, Konzeption und Gestaltung von Raumszenarien. Die künstlerisch-experimentelle Gestaltung mit raumbezogenen Mitteln erfordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem transmedialen Zusammenspiel von Raum, Medien, Materialität und Erleben.

Methodische Vorgehensweisen ermöglichen Studierenden, grenzüberschreitend und transdisziplinär innovative Raumstrategien zu entwickeln und so Kommunikationsräume zu schaffen, die Hybride zwischen Architektur, Ausstellungsraum, Medienraum und Rauminstallation sind, oder sich mit dem urbanen Raum auseinandersetzen. Dieser künstlerisch-gestalterische Entwurfsansatz operiert „in all jenen Bereichen räumlicher Gestaltung, denen inszenatorische, narrative und transformative räumliche Prinzipien eingeschrieben sind”. (Thea Brejzek et al, Szenografie, in: Stephan Guenzel, Raumwissenschaften, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 2009 (S. 370-382))

Die Aneignung von Kompetenzen in der Konzeption, Gestaltung und Dokumentation szenographischer Räume, die Anwendung neuer Technologien im Entwurfsprozess, genauso wie die Arbeit mit dem Modell als Entwurfsinstrument und deren kreative Integration in Projekte fördert die Entwicklung einer eigenständigen künstlerischen Positionierung im Bereich der räumlichen Gestaltung, „mit der Betonung des Prozesshaften und Ereignishaften” (Thea Brejzek).

Die Spannung zwischen Realität, Empfindung und Material, Moment und Dauer, wird spürbar im Augenblick des Erlebens.

Kontakt

Universität der Künste Berlin – Institut für Transmediale Gestaltung ITG
Klasse Entwerfen Raumbezogener Systeme/Ausstellungsgestaltung
Prof. Gerhard Diel
Grunewaldstrasse 2-5
10823 Berlin

Tel.: (030) 3185 1255