News

Newsletter und Social Media

Wenn Sie Interesse an regelmäßigen Informationen und Veranstaltungshinweisen des Julius-Stern-Instituts haben, können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.

Uns gibt's auch auf Facebook - folgen Sie uns!

Erfolgreiche Jungstudierende bei "Jugend musiziert"

Quelle: Julius-Stern-Institut

Erfolgreiche Jungstudierende bei "Jugend musiziert"

Quelle: Julius-Stern-Institut

Oliver Uszynski

Quelle: Urban Ruths

Simon Zhu

Quelle: Urban Ruths

Neueste Wettbewerbserfolge

Unsere Jungstudierenden haben ihre diesjährige Teilnahme bei "Jugend musiziert" sehr erfolgreich abgeschlossen! Bei dem 54. Bundeswettbewerb haben die teilnehmenden Studierenden des Julius-Stern-Instituts insgesamt 19 Erste Preise gewonnen, davon vier Mal mit der Höchstpunktzahl von 25 Punkten.  Zu den Ergebnissen im Detail  (PDF:43KB)

Elias David Moncado (16, Violine bei Prof. Latica Honda-Rosenberg) hat im Mai 2017 den 2. Preis, den Preis für die beste Interpretation eines Werkes des 19.-21. Jahrhunderts sowie den Sonderpreis für den besten deutschen Teilnehmer beim 24. Internationalen Violinwettbewerb Andra Postacchini in Fermo (Italien). Zwei Monate zuvor wurde er als jüngster Teilnehmer beim Internationalen Violinwettbewerb des Orchester Philharmonique du Maroc mit dem 2. Preis, dem Publikumspreis, dem Orchesterpreis sowie zwei Sonderpreisen ausgezeichnet. Außerdem erspielte er sich beim Wettbewerb der Deutschen Stiftung Musikleben eine Pertrus Guarnerius, die ihm ab sofort als Leihgabe zur Verfügung gestellt wird. Großartige Erfolge - herzlichen Glückwunsch! 

Meri Louise Mäkelä (15, Klavier) und Sebastian Tievenow (17, Klavier) erhalten ein Vollstipendium für den Kammermusikkurs „Musica mundi“ in Brüssel. Musica Mundi wurde eingerichtet, um zur Entfaltung dieser jungen musikalischen Persönlichkeiten beizutragen und ihnen zu ermöglichen, mit Künstlern zusammenzutreffen, die sich in der Musikwelt bereits einen Namen gemacht haben. Meri wird von Prof. Linde Großmann, Sebastian von Prof. Markus Groh unterrichtet.

Lir Vaginsky (13, Violine bei Prof. Tomasz Tomaszewski) hat einen Dritten Preis bei der Young Paganini Competition in Legnica (Polen) gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Das kommende Konzert

Fête de la Musique - Sternstunde | Mi 21.06.2017 | 17 - 21 Uhr
Jedes Jahr zum Sommeranfang am 21. Juni erklingt die Fête de la Musique – das Fest der Musik. Auch die jungen Künstlerinnen und Künstler des Julius-Stern-Instituts sind bei diesem musikalischen Ereignis dabei und präsentieren Musik aus vier Jahrhunderten.

Joseph-Joachim-Konzertsaal, Bundesallee 1-12
Eintritt frei

Sterne von morgen - Brandenburgische Sommerkonzerte | Sa 24.06.2017 | 16.30 Uhr
Ausflug auf's Land: Unsere Jungstudierenden sind zu Gast bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten im idyllischen Rathenow. Im Gepäck: Ein wahrhaft vielseitiges Programm!

Louis Spohr: Duo Concertant D-Dur op. 67 Nr. 2 
Marc Antony Lewin,  Michael Elias Lewin, Violine

Bedrich Smetana: Die Moldau (bearb. Hans Trnecek)
Joan Rafaelle Kim, Harfe      

Joseph Haydn: Trio  für Flöte, Violoncello und Harfe D-Dur Hob. XV 16 
Dascha Schuster, Flöte | Constantin Siepermann, Violoncello | Joan Rafaelle Kim, Harfe      

Georg Friedrich Händel: Passacaglia für Violine und Violoncello 
Alma Becker, Violine | Constantin Siepermann, Violoncello

Frédéric Chopin: Etüde op. 25 Nr. 1 
Sergej Rachmaninow: Prelude in g-Moll op. 23 Nr. 5
Sebastian Tievenow, Klavier

St. Marien-Andreas-Kirche, Rathenow
Eintritt: 49 / 39 / 29 oder 16 Euro

Julius-Stern-Institut stiftet Förderpreise bei Jugend musiziert

Beim diesjährigen Landeswettbewerb von Jugend musiziert, der vom 23.-26. März 2017 stattfand, stiftete das Julius-Stern-Institut einen Kammermusik- und einen Kompositionsförderpreis.

Kammermusikförderpreis des Julius-Stern-Instituts
Bereits zum fünften Mal wurde im Rahmen des Landeswettbewerbs "Jugend Musiziert" ein Preis des Julius-Stern-Instituts an ein besonders erfolgreiches und förderungswürdiges Kammermusikensemble vergeben. Der Preis beinhaltet einen Workshop bei namhaften Lehrenden des Julius-Stern-Instituts, einen Gastauftritt bei einem repräsentativen Konzert des Julius-Stern-Instituts und einen Geldpreis, der vom Europäischen Freundeskreis des Julius-Stern-Instituts gestiftet wird.
Der Preis wurde 2017 an ein Quartett der Kategorie "Blechbläser-Ensemble" in der Altersgruppe IV mit den Hornisten Lukas Gahl, Robert Leopold Franz, Moritz Mehlinger und Lukas Steinle vergeben.

Förderpreis Komposition des Julius-Stern-Instituts
Erstmalig wurde im Rahmen des Landeswettbewerbs "Jugend Musiziert“ ein Förderpreis Komposition des Julius-Stern-Instituts der Universität der Künste Berlin vergeben. Der Sonderpreis besteht aus einem Coaching bei einem Lehrenden der Kompositionsabteilung der UdK sowie einem Geldpreis, gestiftet vom Europäischen Freundeskreis des Instituts.
Dieses Jahr gewann die junge Komponistin Ayla-Emma Askin in der Altersgruppe IV den Förderpreis.

Wien - Berlin!

Quelle: Julius-Stern-Institut
Quelle: Julius-Stern-Institut

Ein Austauschprojekt des Julius-Stern-Instituts mit der Begabtenförderung der mdw (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien) und der Johann Sebastian Bach Musikschule Wien vom 14.10.-17.10.2016

Als Gegeneinladung zu dem Besuch der Wiener Begabtenförderung bei major minor berlin 2014 waren vom 14.-17.10. junge Musikerinnen und Musiker des Julius-Stern-Instituts zu einem Konzert und Kammermusiktreffen an der Wiener Musikhochschule eingeladen. Sieben Jungstudierende des Instituts spielten nach intensiven Kammermusiktrainings mit ihren Wiener Kollegen ein Klavierquartett von Mozart, ein Klavierquintett von Spohr und ein Streichquartett von Bruch. Betreut wurden sie von Dozentinnen und Dozenten der Wiener Einrichtungen. Finanziert wurde diese Fahrt vom Freundeskreis des Julius-Stern-Instituts und ebenfalls beiden Wiener Einrichtungen. Das Konzert war ein großer Erfolg für das Institut, das sich erneut international präsentieren konnte.


Hier geht es zum Reisebericht des Wochenendes! (PDF:194KB)

Ein paar Stimmen zu den Erfahrungen von unseren Jungstudierenden:

"Die Fahrt war wundervoll. Wien ist eine unglaublich schöne Stadt, unser Zimmer war gemütlich, die Flügel sehr ansprechbar und die Menschen auf der Straße sehr hilfsbereit und offen, wenn man sich etwas verirrt hat. Am Besten aber finde ich die neuen Freundschaften, die sich entwickelt haben: zwischen uns Berlinern, aber auch mit den Wienern. Es verging bis jetzt kein Tag, an dem wir nicht miteinander kommunizierten."


"Das Wochenende in Wien war wirklich unvergesslich schön! [...] Ansonsten waren die Tagesabläufe super und im Allgemeinem kann ich nur sagen, dass es einfach MEHR REISEN des JSIs geben sollte!!!"

"Also als erstes es war wirklich toll und hat viel Spaß gemacht. Es war wirklich schön, so viele Neue kennen zu lernen. [...] Dazu kam die wirklich wunderbare Arbeit für die Kammermusik und das schöne Konzert und natürlich nicht zu vergessen das tolle Rahmenprogramm." 

Kompositorischer Spitzennachwuchs

Musikalisch kreativ! Der 17-jährige Oliver Uszynski aus Berlin und Jungstudierender am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin gehört zu den Bundespreisträgern des Bundeswettbewerbs „Jugend komponiert“. Der von der Jeunesses Musicales Deutschland veranstaltete Wettbewerb ist die höchste Auszeichnung für junge Komponierende in Deutschland. In mehreren Altersgruppen und Kategorien wurden 2016 insgesamt 13 Bundespreise und 17 Förderpreise vergeben.

Anstelle von Preisgeldern besteht die Auszeichnung in einem hochwertigen Stipendium für die Teilnahme an einer Kompositionswerkstatt auf Schloss Weikersheim: Vom 29.07. bis 06.08.2016 war Oliver zusammen mit 11 weiteren jungen Komponierenden aus dem gesamten Bundesgebiet in Weikersheim zu  Gast, wo sich die Jugendlichen zusammen mit Dozenten über ihre Kompositionen austauschten und wertvolle Anregungen für ihre musikalische Kreativität erhielten. Höhepunkt der Werkstatt war der Besuch des Münchner Komponisten und Pianisten Moritz Eggert.

Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) ist seit diesem Jahr Partner des Bundeswettbewerbs Jugend komponiert. So war ein Studenten in der Weikersheimer Kompositionswerkstatt als Tutor und „Kollege“ für die Jugendlichen mit dabei. Ein Konzert in der HfMDK Frankfurt, das vom Hessischen Rundfunk live mitgeschnitten wurde, bildete den Abschluss der Kompositionswerkstatt. Die prämierten Werke der jungen Komponisten werden von Preisträgern und Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs aufgeführt, in wechselnden Besetzungen von Klavier, Violine, Schlagwerk, Kontrabass und Saxophon. Die ausgezeichneten Kompositionen wurden darüber hinaus auf CD eingespielt.

Der Bundeswettbewerb „Jugend komponiert“ findet 2016 bereits zum 31. Mal statt und hat in der Zeit seines Bestehens viele Erfolgsgeschichten geschrieben: Durch eine konsequente Förderung führt die Jeunesses Musicales Deutschland junge Talente auf ihrem Weg in eine mögliche professionelle Laufbahn zum Erfolg, und für viele mittlerweile etablierte Komponisten hat der Wettbewerb die Bedeutung einer Initialzündung. Stellvertretend seien Enno Poppe,  Benjamin Schweitzer und Charlotte Seither genannt.

Der Bundeswettbewerb Jugend komponiert wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Partner ist der Deutsche Musikrat und seit diesem Jahr die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und der HR2.

Informationen zu Jugend komponiert unter www.jugend-komponiert.org

Pressemitteilung zum Download (PDF:216KB)

CD-Produktion des JSI: "Sterne der Musikschulen"

Das Julius-Stern-Institut produziert eine CD mit Solisten und Ensembles der 12 Berliner Musikschulen: "Sterne der Musikschulen"

Musikalische Nachwuchsförderung ist uns allen ein großes und wichtiges Anliegen und eine gesellschaftliche Verpflichtung. Umso mehr freut es mich als Leiterin des Julius-Stern-Instituts der Universität der Künste Berlin, ein Projekt vorstellen zu können, das die Vielfalt der musikalischen Nachwuchsarbeit in Berlin einer breiten Öffentlichkeit präsentieren wird.
Das Julius-Stern-Institut organisiert und produziert in Zusammenarbeit mit der Tonmeister-Abteilung der UdK eine CD mit Beiträgen der zwölf Berliner Musikschulen, die zum Ziel hat, die Berliner Musikschulen und ihren begabten Nachwuchs einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Das Projekt wird durch den Europäischen Freundeskreises des Instituts finanziert. Den Musikschulen wird auf dieser CD die Möglichkeit geboten, sich musikalisch darzustellen und die Vielfalt ihres künstlerischen Schaffens zu präsentieren. Dadurch wird ein repräsentativer Querschnitt durch die gewaltige Angebotsvielfalt der Berliner Musikschullandschaft geschaffen. Gleichzeitig werden auch weitere Kooperationen, das Kennenlernen der Institutionen untereinander und natürlich begabte junge Musiker*innen gefördert.
Das Julius-Stern-Institut als Teil der UdK Berlin etabliert sich durch sein Engagement und Dank der großzügigen Unterstützung seines Europäischen Freundeskreises für dieses Projekt weiter als verantwortungsvolle Institution im Bereich der erstklassigen musikalischen Nachwuchsförderung in Berlin.
Am 26. Juni 2016 wird die CD im Rahmen des Berliner Musikschultages in der Berliner Philharmonie präsentiert. Ich danke besonders den Sprechern der Berliner Musikschulen für die kreativen und konstruktiven Gespräche, die zu diesem schönen und erfolgreichen Ergebnis für unsere jungen Musiker*innen geführt haben, und freue mich auf ein hervorragendes musikalisches Ergebnis.

Anita Rennert
Leiterin des Julius-Stern-Instituts der Universität der Künste