MEHRLICHT!MUSIK

MEHRLICHT!MUSIK 2018 Trailer

Ein Festival von KLANGZEITORT, dem gemeinsamen Institut für Neue Musik von UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin – 22.-25. November 2018

Ein Festival von KLANGZEITORT, dem gemeinsamen Institut für Neue Musik von UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin – 22.-25. November 2018

Vom 22. bis 25. November 2018 präsentiert KLANGZEITORT mit dem viertägigen Festival MEHRLICHT!MUSIK konzentriert Werke von Kompositionsstudierenden, aufgeführt von Instrumentalist*innen der beiden kooperierenden Hochschulen Universität der Künste  Berlin und Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Das Festival rückt Arbeiten ins (Bühnen-)Licht, die sich in einer Grauzone bewegen. Die Künstler*innen erschaffen bereits professionelle Musikwerke, sind jedoch noch in der Ausbildung; sie erforschen einen Raum zwischen den künstlerischen Disziplinen oder an der Schnittstelle von Musik zu anderen Disziplinen. Nicht zuletzt setzt das Festival im grauen Berliner Herbst einen klingenden Lichtakzent.

Die Ensembles beider Hochschulen Echo (HfM Hanns Eisler Berlin) und ilinx (UdK Berlin) spielen Konzerte; durch  Studierende eigens für das Festival gegründete Formationen treten  mit Performances, elektroakustischen Kompositionen, musiktheatralen Arbeiten und intermedialen Installationen auf. In diesem Jahr arbeitet KLANGZEITORT außerdem mit dem Ensemble KNM Berlin als Gastensemble zusammen.  Das renommierte Berliner Ensemble ist eingeladen, Werke von Kompositionsstudierenden beider Hochschulen zur Uraufführung zu bringen, die in einem gemeinsamen Prozess entstanden sind. Das Ensemble selbst hat sich 1987 an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin gegründet und feiert in diesem Jahr sein 30jähriges Bestehen.

Neben Ensemble- und Solowerken der Studierenden runden ‚klassische‘ Werke des Repertoires aus dem 20./21. Jahrhundert das Programm ab. Erstmals findet  in diesem Jahr eine  Zusammenarbeit mit der Tänzerin Netta Weiser statt, die intermediale Arbeiten der Studierenden entwickelt und aufführt. Zum Abschluss des Festivals und im Rahmen einer längeren Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresdenpräsentieren Studierende der Berliner und Dresdner Kompositionsklassen bei „MehrLicht!MusikTheaterWerkstatt“ ihre Musiktheaterarbeiten.

Im Rahmenprogramm wird es eine Ausstellung zu Ehren von  Boris Brumnjak geben. Boris Brumnjak war langjähriger Grafiker von KLANGZEITORT und ist 2017 verstorben. Über 10 Jahre hat Brumnjak das „Äußere“ von KLANGZEITORT gestaltet und geprägt. Die Ausstellung zeigt seine Arbeiten für KLANGZEITORT.

KLANGZEITORT versteht sich als Laboratorium für musikalische Komposition und den reflektierenden Umgang mit zeitgenössischer Musik. Praktisch und theoretisch erforscht es die inter- und transdisziplinäre Verbindung von Musik zu anderen künstlerischen Disziplinen – der eigenen und fremder Kulturen. KLANGZEITORT ist ein Forum für Studierende und Lehrende der beiden kooperierenden Hochschulen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.klangzeitort.de

Echo Ensemble - Konzert

Donnerstag, 22. November 2018

18 Uhr: Einführung und Gespräch mit den Kompositionsstudierenden Dustin Zorn und Etienne Haan  

Leitung: Stefan Drees

HfM Hanns Eisler Berlin, Charlottenstraße 55, Studiosaal

19 Uhr: Konzert mit dem Ensemble ECHO

Uraufführungen  von Kompositionen der Kompositionsstudierenden Dustin Zorn und Etienne Haan sowie Aufführung von „Cassandra“ (1996) von Michael Jarrell

Sprecherin: Ruth Macke
Dirigent: Manuel Nawri

Eintritt: 6 € / erm. 4 € - Karten: 030/20309-2101

Kunstlicht I

Donnerstag, 22. November 2018, 21.30 Uhr

HfM Hanns Eisler Berlin, Charlottenstraße 55, Studiosaal

KUNSTLICHT I

Tanz und Elektronik – Uraufführungen  von „Solid States“ von Alexander Choeb (Musik) und Noga Abramovitch (Tanz), „Solution B / LIGHT“ von Bernardo Parmeggiani (Musik) und Ronja Helene Grabow (Tanz) nach der Komposition "Etudes Elastique" und „A oirt“ von Sebastien Vaillancourt (Musik) und Zoe Goldstein (Tanz)

Künstlerische Leitung: Netta Weiser

Eintritt frei

Ensemble ilinx - Inszeniertes Konzert

Freitag, 23. November 2018, 19 Uhr    

UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Joseph-Joachim-Saal (noch offen)

Eintritt: 6€ / erm. 4€ - Karten: 030/20309-2101

Konzert mit dem Ensemble ilinx, Studio für Neue Musik der UdK Berlin

Uraufführungen  von Kompositionen von Daniel Martínez, Tomoya Yokokawa sowie Aufführung von „Dal niente“,  „Trio fluido“ und „Pression“ von Helmut Lachenmann sowie „Periodes“ von Gérard Grisey

Dirigent: Titus Engel
Programmverantwortlich: Leah Muir, Elena Mendoza
Produktionsleitung: Iñigo Giner Miranda
Tutorium: Stellan Veloce

 

Solo

Freitag, 23. November 2018, 21.30 Uhr

UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Probensaal

Eintritt frei

SOLO

Uraufführungen von Kompositionen von Elisabeth Angot und Alexander Chorny sowie Aufführungen von „Wheeds in Ophelia‘s Hair“ von Rolf Riehm und „Glisseés“ von Isang Yun.

Es spielen Solist*innen beider Hochschulen, Alexandra Lorenz – Klavier, Friederike Vollert – Blockflöte, Rebecca Krieg – Cello und Takahiro Katayama – Bassklarinette.

Leitung: Susanne Fröhlich

KNM-PLUS

Samstag, 24. November 2018, 19 Uhr   

HfM Hanns Eisler Berlin, Charlottenstraße 55, Studiosaal

Eintritt: 6€ / erm. 4€ - Karten: 030/20309-2101

KNM-PLUS - Konzert mit dem Ensemble KNM

Uraufführungen von Kompositionen der Kompositionsstudierenden Fabian Zeidler, Samuel Solís Serrano, Mijin Oh, Mert Morali, Lu Danzeisen und Michaela Catranis

Es spielen Rebecca Lenton, Flöte, Theo Nabicht, Baßklarinette, Alexandre Babel, Schlagzeug, Frank Gutschmidt, Klavier, und Cosima Gerhard, Violoncello, vom Ensemble KNM sowie Studierende beider Hochschulen, u.a.  Vanessa Wagner und Johanna Görißen, Harfe, So-Hee Kim,  Celesta und Cosimo Lippi, Bratsche.

Kunstlicht II

Samstag, 24. November 2018, 21.30 Uhr   

HfM Hanns Eisler Berlin, Charlottenstraße 55, Studiosaal

Eintritt frei

KUNSTLICHT II

Neue Werke der Kompositionsstudierenden für das Berliner Lautsprecherorchester, u.a. von Maryna Makarenko, Alessandra Fochesato, Laura Katzauer, Hannah Schiefelbein und Giovanni Verga u.a.

Leitung: Malte Giesen
Programmverantwortlich: Wolfgang Heiniger, Kirsten Reese
Produktionsleitung: Sebastien Vaillancourt

MehrLicht!MusikTheaterWerkstatt – Briefmarkenopern

Sonntag, 25. November 2018, 18 Uhr   

UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Probensaal

Eintritt: 6€ / erm. 4€ - Karten: 030/20309-2101

MehrLicht!MusikTheaterWerkstatt – Briefmarkenopern

Musiktheater-Werke von Studierenden der Berliner und Dresdner Kompositionsklassen

TEIL 1: Musiktheater von Faidra Chafta-Douka / Joaquin Macedo, Livia von Samson / Joshua Böke, Nina de Ludemann, Rick van Veldhuizen und Thomas Nicholson / Eike Kroner

TEIL 2: 12 BRIEFMARKENOPERN von Jadwiga Frei, So-i So, Alberto Arroyo, Benjamin Damm, Ji Hyun Yoon, Jiayi Wu, Anton Kuznetsov, Jae Hyuk Ra, Sung Ah Park, Tamara Miller, Sowon Yun und Kai Kobayashi

Leitung: Manos Tsangaris, Enrico Stolzenburg, Daniel Ott
Licht: Malwine Kurella
Projektleitung: Rick van Veldhuizen

In Kooperation mit der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und dem Ensemble ilinx, Studio für Neue Musik der UdK Berlin

 

Boris Brumnjak – Grafiker (1977-2017)

23. bis 25. November 2018

AUSSTELLUNG BORIS BRUMNJAK – GRAFIKER (1977–2017)

UdK Berlin, Bundesallee 1-12 und HfM Hanns Eisler, Charlottenstraße 55

 

Vernissage am 23. November 2018, 18:00 Uhr

Universität der Künste Berlin, Bundesallee 1–12, Foyer Joseph-Joachim-Konzertsaal (2. Etage)

 

Weitere Ausstellungszeiten:

Samstag, 24. November 2018, 18:00 – 22:00 Uhr

Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, Charlottenstraße 55, Foyer Studiosaal (1. Etage)

 

Sonntag, 25. November 2018, 17:00 – 22:00 Uhr

Universität der Künste Berlin, Bundesallee 1–12, Foyer Probensaal (Erdgeschoss)

 

Boris Brumnjak war langjähriger Grafi ker für klangzeitort und ist 2017 verstorben. Über 20 Jahre hat Brumnjak das Äußere von klangzeitort gestaltet und geprägt.

Die Ausstellung zeigt seine Arbeiten für klangzeitort.

 

Ausstellungskonzeption: Björn Giesecke, Robert Radziejewski

 

Im Rahmen von MEHRLICHT!MUSIK, ein Festival für neue Kompositionen von Studierenden

Quelle: klangzeitort

Verwandte Themen