Dieter Schnebel: Weitergeben – crescendo

Carolin Naujocks

"Die Tradition des Fortschritts und der Fortschritt der Tradition" ist der Titel des Erfahrungsberichts, den Dieter Schnebel für die Festschrift zu seinem 60. Geburtstag schrieb. Auch in seinen progressivsten Stücken, mit denen er selbst Zeitgenossen verschrecken konnte, arbeitete er bewusst mit traditionellen musikalischen Gedanken. Gleichzeitig deckt er in einigen seiner schönsten Kompositionen einfühlsam Momente von Avantgarde in älterer Musik auf. Das Konzert widmet sich vor allem seinem Zyklus Re-Visionen I und II und stellt diesen Stücken Kammermusik von Robert Schumann und Richard Wagner gegenüber. Einen Ausblick bilden Kompositionen von Schnebels Schülerinnen und Schülern sowie von Studierenden der UdK Berlin.

Robert Schumann: Wiegenlied am Lager eines kranken Kindes op. 78, 4; Lieder aus: Liederkreis op. 24; Lieder aus: Kinderszenen op. 15
Steven Müller: Schumann-Moment (2018)
Richard Wagner: Stücke aus: Fünf Gedichte von Mathilde Wesendonck für eine Frauenstimme und Klavier
Dieter Schnebel: Schumann-Moment aus Re-Visionen II (1989) für Stimmen, Harfe und Schlagzeug; Tradition II2, Lieder ohne Worte (1980/86); , aus: Auguri (1987–93), 68 Mehrklänge für Carla Henius (nr. 2), 69 + 11 + x touches für John Cage (Epilogo); Wagner-Varianten für Klavier (2015); Re-Visionen I4: Wagner-Idyll für Kammerensemble und Singstimme ad. lib. (1980); MAULWERKE (1968–74, Fassung 2019)  

Marina Kerdraon-Dammekens, Magdalena Motyl, Marina Kerdraon-Dammekens, Sopran
Johannes Schultz,  Bariton
Elisabeth Freyburg-Scharnick, Cosima Becker, Maria Hector, David Hagen, Jan-Lukas Willms, Yannic Rösch, kleiner Chor
Cosima Becker, Luana Lindner, Karl Röttger, Yannic Rösch, Stimme
Matthieu Stepec,  Chor- und Emsembleleitung
Marlene Matzies,  Viola
Till Münkler, Violoncello
Malin Sieberns, Altflöte
Yannic Rösch, Saxophon
Julian Hennel, Trompete
Sabrina Ma, Schlagzeug
Vanessa Wagner, Harfe
David Hagen, Harmonium
Maria Hector, Haruka Izawa,  Ariane Jeßulat, Steven Müller, Daniel Ott, Justin Remfrey, Klavier Ensemble Die Maulwerker: Ariane Jeßulat, Henrik Kairies, Christian Kesten, Katarina Rasinski, Steffi Weismann

Für dieses Konzert können Sie ab dem 1. April auf den folgenden Wegen kostenlose Einlasskarten reservieren:

Die Einlasskarten können bis zu 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn am Gästecounter im Konzertsaalfoyer abgeholt werden. Karten, die bis dahin nicht abgeholt wurden, werden ggf. an wartendes Publikum vergeben.

Info

Künstlerisches Betriebsbüro
Tel. 030 31852591
crescendo_ @udk-berlin.de