MAHLER 9

Quelle: UdK Berlin Timo Brüsewitz

Montag 7. Mai 2018, 20 Uhr, Philharmonie Berlin
MAHLER 9

Die neunte Symphonie scheint für Komponisten so etwas zu sein wie für Rockstars die 27 - ein kleiner Meilenstein auf dem Weg zur Legende. So jedenfalls war es bei Beethoven, Dvorák, Bruckner - und auch bei Gustav Mahler, der es wie seine Kollegen nicht mehr schaffte, eine zehnte Symphonie zu vollenden und sogar vor der Uraufführung der neunten starb. So erlebte er auch nicht mehr, welche Wucht sein revolutionäres Werk entfalten sollte, das Adorno später als das "erste der Neuen Musik" bezeichnete und endgültig den Aufbruch in eine neue musikalische Ära markierte.
Mit dieser Symphonie feiern wir unser nächstes Gastspiel in der Berliner Philharmonie! Unter der Leitung von Dirigent Steven Sloane bringt das Symphonieorchester der UdK Berlin, das bereits 2016 mit mehr als 300 Künstlern in Chor und Orchester Mahlers zweite Symphonie vor ausverkauftem Haus spielte, das letzte vollendete Werk des großen Komponisten auf die Bühne.

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 9

Dieter Schnebel: Mahler-Moment, aus: Re-Visionen II, Satz 4 

Symphonieorchester der Universität der Künste Berlin
Dirigent: Steven Sloane

19.15 Uhr: Einführungsveranstaltung
Musikwissenschaftlerin Ariane Jeßulat im Gespräch mit Dieter Schnebel
Eintritt frei, begrenztes Platzkontingent

Tickets erhalten Sie hier: www.reservix.de

Das Konzert findet im Vorprogramm von crescendo, dem Musikfestival der UdK Berlin statt: www.udk-Berlin.de/crescendo

Verwandte Themen