Aktionstag: Nähe und Distanz in der künstlerischen Ausbildung

Wieviel Nähe braucht die Kunst?

Professionell umgehen mit der persönlichen Nähe im künstlerischen Studium: Das Thema berührt alle, die an einer Kunsthochschule studieren oder unterrichten. Zwischen Lehrpersonen und Studierenden besteht aufgrund des besonderen emotionalen und körperlichen Einsatzes in der künstlerischen Arbeit sowie einzigartiger Ausbildungsverhältnisse im Einzelunterricht  eine ganz besondere persönliche Nähe. Lehrpersonen und Studierende kommen regelmäßig zusammen und arbeiten intensiv miteinander auf relativ engem Raum.

Gemeinsam mit der Hochschule für Musik Hanns-Eisler Berlin veranstaltet die Universität der Künste Berlin (UdK) einen hochschulöffentlichen Aktionstag zum Umgang mit Nähe und Distanz in der künstlerischen Ausbildung. Studierende und Lehrende aller Berliner Kunsthochschulen sind am Freitag, den 24. Mai 2019  zur Teilnahme eingeladen. Vorträge, Workshops, eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Gästen aus Politik, Kultur und Bildung sowie künstlerische Beiträge setzen sich einen Tag lang mit dem Thema auseinander, wollen sensibilisieren und zukünftige Strategien für ein respektvolles Miteinander an den Hochschulen weiter entwickeln.
 

Die Veranstaltung findet an der HfM im Marstall, Schloßplatz 7 in Berlin statt.  

Save-the-Date: Bitte merken Sie sich den Termin vor!

Das detaillierte Programm und die Gäste werden noch bekannt gegeben.