Improvisationstagebuch

Der vollkommene Capellmeister, 1739

Quelle: Johann Mattheson

Improvisationstagebuch

Reflexion einer künstlerischen Entwicklung - Improvisationstagebuch

Dieses Projekt will die Möglichkeit bieten durch Analyse und Interpretation von improvisierten Aufnahmen eine künstlerische Entwicklung zu reflektieren. Jeden Tag soll eine Aufnahme einer improvisierten Performanz entstehen und genauer im Hinblick auf Tonsatz/Stilistik/Kohärenz/Fluss untersucht werden. Aufgrund dieser Analyse und Interpretation soll diese Improvisation wiederholt und verändert werden. So soll für jede/n Künstler/in ein Improvisationstagebuch entstehen bei dem ein Fortschritt des Spiels und der Reflexionstiefe erkennbar wird. Dazu lade ich jede/n herzlich ein sowohl improvisiertes Material, Kommentare & Analysen sowie Ausgangsmaterial für eine Analyse zum Beispiel über private Links bei Youtube, Google Drive oder Dropbox bereitzustellen. So soll eine Möglichkeit entstehen, dass man selbst eine kritische Distanz zu seinem Werk aufbaut, andere dazu einlädt einen zu inspirieren und so interdisziplinär aufeinander Bezug nehmen zu können.
Ich habe bereits angefangen mit einer impressionistischen (Debussy, Ravel) und einer spätromantisch-chromatischen (Wagner, Strauss) Improvisationsreihe und lade jede/n ein sich in diesem Forum über das Vorgehen oder die künstlerischen Impulse auszutauschen.

Beteiligte

Hendrik Rüßmann

Studiengang
Lehramt Musik im Master

Betreuung
Johannes Meyerhöfer

Status des Projektes

Für dieses Projekt suche ich MistreiterInnen aller Performanz-orientierten Studiengänge, die mit mir Improvisationstagebücher erstellen und gemeinsam reflektieren wollen. Außerdem stelle ich Verfahrensweisen und den künstlerischen Austausch in der Gruppe zur Diskussion. Der Mentor dieses Projekts ist Johannes Meyerhöfer. Er ist Komponist, Pianist, Improvisationsmusiker, Personal-Coach und ein Dozent für schulpraktisches Klavierspiel an der Fakultät für Musik. Ich schätze ihn pädagogisch besonders wegen seiner Fähigkeit Flow-Erleben und Peformance-Attitude in einer Improvisation zu kultivieren und persönlich wegen seiner energetischen und unmittelbaren Art. Er wird auf die Improvisationen Bezug nehmen, analysieren und Input geben. Hier ist mein erster Eintrag.

Kontakt kann man über die offene Gruppe "Improvisationstagebuch" im Meidenhaus des OPEN CALL etablieren.