Zukunftstag

Am Vormittag des Hochschultags stellen externe Expert_innen unterschiedliche Best-Practice-Modelle und Ansätze vor, die sich auf inhaltliche Aspekte oder Organisationsstrukturen an Hochschulen beziehen.
Am Nachmittag wird in parallel stattfindenden Workshops diskutiert. Im Anschluss werden Fragen und Ergebnisse bei einem Get-together präsentiert.
Eine Dokumentation soll mögliche Ausrichtungen und Visionen für ein Profil der UdK Berlin skizzieren.

Programm

09.30 Uhr Anmeldung
10.00 Uhr Begrüßung
10.30 Uhr Impulsvorträge und Diskussion
mit Eva Blimlinger, Ursula Brandstätter, Sebastian Klein und Josefine Mira Meibert
Moderation: Rainer Lisowski
anschließend Mittagspause

13.30 Uhr Auftakt thematische Workshops
14.00 Uhr Workshops
17.30 Uhr Get-together
19.00 Uhr Kulinarischer Ausklang

Interventionen:
9.15 -10 Uhr Jammerperformance, Soda lights, Was ich Euch schon immer fragen wollte
ca. 12-13.30 Uhr Improvisationsorchester, Jammerperformance, Soda lights, UdK beim Arzt, Was ich Euch schon immer fragen wollte
 

Um verbindliche Anmeldung zum kulinarischen Ausklang bis Freitag, 19. Oktober, wird gebeten, damit die Köche planen können.

26. Oktober 2018, 10 bis 22 Uhr
Universität der Künste Berlin
Bundesallee 1–12
10719 Berlin

Gäste / Impulsvorträge


Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien und Präsidentin der Österreichischen Universitätenkonferenz, Germanistin und Historikerin

Kunstuniversität der Zukunft am am Beispiel der Akademie der bildenden Künste Wien

Ursula Brandstätter, Rektorin der Anton Bruckner Privatuniversität für Musik, Schauspiel und Tanz, Linz, Musikpädagogin

Grenzüberschreitungen. Entwicklung durch Transdisziplinarität und Kooperation.
Welche Rolle spielen Transdisziplinarität und Kooperation an einer Universität der Künste Berlin ? Was bedeutet es, differente Systeme – Disziplinen, Fakultäten, Studierende, Lehrende, Verwaltungsmitarbeiterinnnen – miteinander in Austausch zu bringen? Welche hinderlichen und förderlichen Faktoren gibt es? Wie könnte eine Universität der Künste, in der die Überschreitung von Grenzen eine Leitidee darstellt, in Zukunft aussehen?

Sebastian Klein, Psychologe und Unternehmer, Arbeitsschwerpunkt: Holacracy und andere partizipative Organisationsstrukturen von Betrieben

Von Transformations-Prozessen und menschen-zentrierten Organisationen
Wieso organisieren sich Menschen in starren Hierarchien und bürokratischen Apparaten? Werden Organisationen in Zukunft weiterhin so aussehen? Ist es überhaupt möglich, eine Organisation mit tausenden von Menschen zu transformieren? Und muss dieser Wandel nicht zuallererst in den Köpfen der Menschen stattfinden? Wir betrachten einige Beispiele gelungener Transformationen und beleuchten was für einen Wandel nötig ist.

Josefine Mira Meibert, studentische Vizepräsidentin der Zeppelin Universität Friedrichshafen

Studentische Vizepräsidentschaft — Schnittstelle zwischen Hochschulleitung, Verwaltung & Studierenden
An der Zeppelin Universität glauben wir, dass die humboldtsche Idee einer ganzheitlichen Bildung immer auch in den Wirkungsstrukturen einer Universität selbst abgebildet sein muss. Deshalb wird seit 2010 jedes Jahr ein Studierender vom Senat in das Präsidium der Universität berufen. In dieser Schnittstellenposition zwischen Hochschulleitung, Verwaltung und Studierenden, ermöglicht das Amt die Einbringung einer studentischen Perspektive in die Hochschulleitung und wirkt in konkreten Projekten mit weitreichenden Befugnissen an der strategischen Organisationsentwicklung mit. Die zugrundeliegende Idee der Schaffung eines solchen Amtes ist die Überzeugung, dass eine studentische Perspektive integraler Bestandteil aller Ebenen einer Universität sein muss. Am Praxisbeispiel der Zeppelin Universität soll erläutert werden, wie sich das Konzept der Studentischen Vizepräsidentschaft umsetzen lässt und der Organisation dabei hilft, den Bedürfnissen ihrer größten Anspruchsgruppe gerecht zu werden und Wirkung zu entfalten.

Moderation:
Rainer Lisowski, Professor für Öffentliche Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Bremen, moderierte 2016 den Leitbildprozess der Filmhochschule Babelsberg