grund_schule der künste

In der grund_schule der künste absolvieren Studierende des Lehramtes für die Grundschule mit den Fächern Musik wie Bildende Kunst den verpflichtenden Ergänzungsbereich Musisch-Ästhetische Erziehung (MÄERZ) gemeinsam und haben auf diese Weise Teil an dem innovativen Lehr- und Forschungsmodell – unter der Schirmherrschaft der Kulturstaatsministerien Monika Grütters – für die ästhetisch-künstlerische Bildung von Kindern.

Darüber hinaus ermöglicht die grund_schule der künste Kindern, unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft, an der Welt der Künste teilzuhaben. Die Künste sind in diesem Zusammenhang als ein unverzichtbarer Kern der grundlegenden Bildung zu verstehen. Neben ihrem Eigensinn und –wert fördern und fordern die Künste Imaginationsfähigkeit und Fantasie und damit individuelle Lern- und Bildungskompetenz. In diesem Sinne erforschen in der grundschule der künste Studierende wie Lehrende gemeinsam mit Kindern und ihren Lehrerinnen und Lehrern, wie Bildung durch die Künste gelingen kann.

Studium und Lehre

Prof. Dr. Kirsten Winderlich Schule und Museum Eine Initiative mit Vertreter*innen aus Schule, Hochschule und Museum veröffentlicht ihre Visionen und Empfehlungen

Quelle: grund_schule der Künste

Studium und Lehre in der grund_schule der künste umfassen folgende Fachgebiete:

Musisch-Ästhetische Erziehung

Kunstdidaktik für die Grundschule

Da die ästhetische (Selbst-)Bildung durch die Förderung von Imaginationsfähigkeit einen unverzichtbaren Kern der grundlegenden Bildung darstellt, sollten die individuellen Weltzugangsweisen von Kindern in allen Fächern produktiv gemacht werden. Aus diesem Grund sind alle Studierenden des Grundschullehramtes im Rahmen des Ergänzungsbereichs MÄERZ eingeladen, in interdisziplinären Studierendenteams zwischen Hochschule und Schule, Bildung und Schule aus der Perspektive Ästhetischer Bildung zu durchdringen und zu entwickeln.

Forschung und Entwicklung

Forschung und Entwicklung im Rahmen der grund_schule der künste sind im Kontext von Bildung und Kindheitsforschung angesiedelt. Sie nimmt dabei eine bildungskritische Haltung aus ästhetischer Perspektive ein und richtet ihren Blick auf die ästhetische (Selbst-)Bildung von Kindern.

Ausgangspunkt sind dabei Fragen im Kontext von Theorie und Praxis ästhetischer und künstlerischer Bildung von Kindern.

Auswahl aktueller Projekte

"MAX - Artists in Residence an Grundschulen"
Zusammenarbeit von Künstler_innen, Kindern und Lehrer_innen in Grundschulen

Bilder Bilden
Handreichung für die ästhetisch-künstlerische Sprachbildung mit Zeitgenössischen Bilderbüchern

SpielRaumStadt
Gemeinsam mit Studierenden des künstlerischen Grundschullehramtes sowie der Architektur haben Kirsten Winderlich und Turit Fröbe ein Baukulturvermittlungskonzept für Kinder entwickelt.

Turit Fröbe ist Architekturhistorikerin und Urbanistin und war vom Wintersemester 2015/16 bis zum Wintersemester 2016/17 Gastprofessorin in der grund_schule der künste.

Schriftenreihe »grund_schule kunst bildung«

grundschulekunstbildung Schriftenreihe band drei: museum

Quelle: GDK

Schriftenreihe

Die Ergebnisse von Studium und Lehre sowie Forschung und Entwicklung im Rahmen der grund_schule der künste werden in der Schriftenreihe »grund_schule kunst bildung« beim Athena-Verlag dokumentiert.

band 4: artist in residence (2016)
Wenn wir Künstler_innen als Erfahrungsgestalter_innen (vgl. Bätschmann 1996) Raum geben, welche Formen der Begegnung und Zusammenarbeit mit Kindern werden vorstellbar, konkret und produktiv?

band 3: museum (2015)
Was ist ein Museum? Was kann ein Museum für Kinder sein und wie können sich Kinder Zugänge zu Museen verschaffen?

band 2: material (2014)
Was ist nötig, um ästhetische und künstlerische Bildungsprozesse von Kindern in Gang zu setzten? Und welchen Begriff von Material können wir dabei entwickeln?

band 1: ort und raum (2013)
Welche Bedeutung haben Ort und Raum für die Initiierung ästhetischer und künstlerischer Bildung von Kindern? Welche Rolle können und dürfen sie in diesem Kontext spielen?

Kontakt

Interessierte Schulklassen können gerne Kontakt mit der grund_schule der künste aufnehmen und an der Schule als Bildungsraum an der Schnittstelle von Hochschule, Schule und Kulturinstitution teilhaben.

E-Mail: grundschulekunstbildung@udk-berlin.de

Tutorinnen:
Josefine Feiten
Lilian Kolarcyk

grundschulekunstbildung.de