Diese Website wird derzeit auf gendergerechte Sprache umgestellt. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht an allen Stellen genderneutral formuliert wurde – wir arbeiten daran!

Praxissemester

Praxissemester 2020/21

Durchführung des Praxissemesters unter SARS-CoV-2-Bedingungen

Das Praxissemester im Schuljahr 2020/21 wird in jedem Fall und selbst dann durchgeführt, wenn der Präsenzunterricht teilweise oder ganz durch Distanzunterricht ersetzt werden muss. Um den Kompetenzerwerb der Studierenden auch unter diesen Bedingungen bestmöglich zu gewährleisten, wurden folgende Leitlinien zwischen den Berliner Universitäten und der Senatsbildungsverwaltung abgestimmt: Leitlinien für den Fall reduzierten Präsenzunterrichts im Berliner Praxissemester 2020/21 für Praxissemesterstudierende, Mentor*innen, Schulleitungen und Universitätslehrende.

Gemäß dieser Leitlinien sollen Studierende, die zur Risikogruppe gehören, mit den jeweiligen Fachdidaktiker*innen des 1. Fachs und des 2. Fachs (und des 3. Fachs) und gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit der Mentorin bzw. dem Mentor an der zugewiesenen Schule abstimmen, welche Aufgabe sie anstelle des Präsenzunterrichts ausführen können.

Zur Risikogruppe gehören – entsprechend den Bestimmungen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie – Personen, die durch eine aktuelle ärztliche Bescheinigung nachweisen, dass sie an einer Covid-19-relevanten Grunderkrankung leiden und deshalb zur Reduzierung des Infektionsrisikos nicht im unmittelbaren Schüler*innenkontakt eingesetzt werden. Dies schließt auch Schwangere ein, für die der Betriebsarzt oder die Betriebsärztin ein Covid-19-bedingtes Beschäftigungsverbot mit Kindern und Jugendlichen empfohlen hat. Siehe Handlungsleitfaden für Schulleitungen zum Einsatz von Dienstkräften mit einem höheren Risiko für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf in der Berliner Schule.

 

Der aktuelle Leitfaden Praxissemester gibt einen Überblick zum Ablauf des Praxissemesters, Informationen zur Lernbegleitungstätigkeit und zu organisatorischen Fragen im Rahmen des Praxissemesters. 

Zum Antritt des Praxissemesters reichen Studierende bei ihrer Praktikumsschule am ersten Tag folgende Unterlagen ein, die für ihre Anwesenheit dort zwingend notwendig sind:

  • Verschwiegenheitserklärung
  • Protokoll über Infektionsschutz
  • Erweitertes Führungszeugnis: Die schriftliche Aufforderung zur Antragsstellung eines erweiterten Führungszeugnisses gem. § 30a Abs. 2 Satz 1 BZRG erhalten Sie von uns per Email. Bitte buchen Sie einen Termin bei den Bürgerämtern zur Ausstellung des erweiterten Führungszeugnisses sobald dies wieder möglich ist und reichen Sie das Führungszeugnis bei Erhalt in der Schule nach.
  • Anschreiben an die Schulleitungen zum Lernforschungsprojekt
  • Neu: Impfschutznachweis: Beachten Sie, dass das neue Masernschutzgesetz, das ab dem 1. März 2020 in Kraft getreten ist auch Anwendung auf das Praxissemester findet. Sie haben folgende Möglichkeit Ihre Masernimunität nachzuweisen:
    - Bei Impfung im Kindesalter sind für einen ausreichenden Masernschutz zwei Impfungen notwendig
    - Bei Impfung im Erwachsenenalter (älter als 18 Jahre) ist eine einmalige Impfung ausreichend.
    - Immunitätsnachweis (ärztliches Zeugnis über Vorliegen einer Masernimmunität)
    -  Kontraindikationsnachweis (ärztliches Zeugnis über Vorliegen einer medizinischen Kontraindikation)
    - Bestätigung einer staatlichen Stelle oder einer anderen Einrichtung, der Nachweise vorgelegt werden müssen, dass dort bereits für die betreffende Person ein Nachweis vorgelegt worden ist.
  • gegebenenfalls Übersicht über Termine der Fachberatung

 

Timeline Praxissemester 2020/21

Quelle: zfkl 2020

Besondere Regelungen zum Praxissemester

Praxissemester in Teilzeit:

Wenn Sie das Praxissemester in Teilzeit absolvieren wollen beantragen Sie bitte ein Teilzeitstudium und melden Sie beim Praktikumsbüro (Kontakt siehe unten) bis zum 31. März 2020 an, dass sie ein Praxissemester in Teilzeit planen.

Härtefall (Antrag auf Nachteilausgleich)

+++Alle Studierenden, die planen im WiSe 2020/21 ins Praxissemester zu gehen, müssten ggf. bis zum 29. November 2019 einen Härtefallantrag stellen+++

Unter bestimmten Voraussetzungen können Studierende einen Antrag auf Härtefall stellen, um Gründe für eine vorrangige Schulplatzzuweisung für den schulpraktischen Teil des Praxissemesters geltend zu machen. Der Fall besonderer Härte ist begründet durch:

  • eine Behinderung i.S. § 2 (1) SGB IX oder chronischen Krankheit
  • einer Schwangerschaft
  • der Pflege und Erziehung eines Kindes im Alter bis zu zehn Jahren
  • der Pflege pflegebedürftiger naher Angehöriger im Sinne des Pflegezeitgesetzes
  • oder aus anderen triftigen Gründen:________________.

Stellen Sie den Antrag, einschließlich einer ausführlichen Begründung und entsprechender Belege, bis spätestens zum 29. November 2019 möglichst in elektronischer Form (hier Scans der Belege NUR als Anlage anfügen, keine Bilddateien!) an folgende Adresse: praktikumsbuero@udk-berlin.de
Ggf. müssen Originale auf Anfrage nachträglich vorgelegt werden.

Härtefälle werden individuell beraten und beschieden, wobei grundlegend die Einschätzungen aufgrund der Regelungen des Sozialgesetzbuches (Pflege Angehöriger, Eingliederung und Teilhabe unter besonderen Bedingungen, Nachteilsausgleich etc.) getroffen werden. Jede Entscheidung hierzu ist eine Einzelfallentscheidung. Die Zuweisung eines Praxissemesterplatzes ist auch bei Härtefallzuweisungen nur an Schulen innerhalb Berlins möglich.
Bitte geben Sie zudem unbedingt in Ihrem Antrag an, auf welchen Wohnort/-Bezirk sich der Härtefallantrag bezieht/wo sich ihr Lebensmittelpunkt befindet. Eine Garantie auf einen Schulplatz in der Nähe des Ortes Ihres Härtefalls besteht jedoch nicht.
Informieren Sie sich frühzeitig über Lehrveranstaltungen im Praxissemester 2019/20 (wie EWI,SB/DaZ, Zweitfach/Zweitfächer)  bei der jew. zutreffende Universität Ihrer Fächer, da Teile der Lernbegleitung (bspw. EWI an der FU Berlin) bereits im Sommersemester angeboten werden, aber auch, um nicht evtl. Anmeldefristen zu versäumen (zumeist können Sie wichtige Informationen zur Lehrplanung über die Homepages der jeweiligen Universität finden).

Praxissemester im Ausland

In begründeten Fällen kann das Praxissemester an deutschen Schulen im Ausland absolviert werden. Für die Absolvierung des Praxissemesters im Ausland müssen Sie eine Befürwortung der am Praxissemester beteiligten Bereiche einholen:

  • von den jeweiligen Fachdidaktiken
  • Lernforschungsprojekt
  • Erziehungswissenschaften
  • Deutsch als Zweitsprache / Sprachbildung

Entscheidend ist dabei, dass Sie mit besprechen, welche Kompensationsleistungen Sie für die Lehrveranstaltungen leisten, an denen sie nicht teilnehmen können, weil Sie im Ausland sind.

Darüber hinaus brauchen Sie eine Bestätigung des Platzes durch die Schule an der Sie das Praxissemester absolvieren wollen.

Diese Schule muss alle Bedingungen des Berliner Praxissemester erfüllen (Länge des Praxissemesters, Betreuung, Durchführung des Lernforschungsprojektes, etc.).

Bitte teilen Sie dem Praktikumsbüro frühzeitig mit (Kontakt siehe unten), wenn Sie planen, das Praxissemester an einer deutschen Schule im Ausland zu absolvieren.

Geseltzliche Grundlagen zum Praxissemester

Rahmenvereinbarung Schulpraktische Studien (2014)                            Lehrkräftebildungsgesetz - LBiG (2014) 

 

Kontakt

Aufgrund der aktuellen Entwicklung finden bis auf Weiteres keine persönlichen Sprechstunden statt. Der Kontakt ist nur per Telefon und über E-Mail

Eva Krüger
Praktikumsbüro - Vermittlung und Beratung zum Praxissemester
E-Mail Praktikumsbuero_ @udk-berlin.de
Telefonische Sprechzeiten: Montag 10–12.30 Uhr und Do, 13.00 Uhr bis 15.30 und nach Vereinbarung via Mail: Hierfür einfach eine kurze Mail mit Ihrem Anliegen unter Nennung Ihres vollständigen Namens, Ihres Studiengangs/-fach und Ihrer Telefonnummer und ich melde mich schnellstmöglich bei Ihnen zurück.


Susanne Hagen
Immatrikulations- und Prüfungsangelegenheiten für alle Lehrämter
E-Mail Susanne.Hagen@intra.udk-berlin.de
Telefon (030) 3185-2368
Telefonische Sprechstunde:
Dienstag von 12 bis 15 Uhr
Donnerstag von 9.30 bis 12.30 Uhr