E-Mail im Browser öffnen
 

Foto: Marcus Witte

Newsletter der Fakultät Musik: Oktober 2023

Liebe Freund*innen der Fakultät Musik,

nach einigen Wochen ohne regelmäßige Veranstaltungen an der UdK Berlin freuen wir uns nun auf einen schwungvollen Start ins Wintersemester. Auch wenn es auf den Bühnen der UdK Berlin ruhig schien, haben unsere Studierenden und Lehrenden viele Stunden am Instrument, bei Meisterkursen, Wettbewerben und auf Konzertbühnen weltweit verbracht.

Im Oktober erwarten Sie Präsentationen des Jazz Institut Berlin, Musiktheaterprojekte, ein Vortrag aus dem Studiengang Tonmeister*in, die ersten Vortragsabende des Semesters und in den ersten Novembertagen ein moderiertes Kammermusikkonzert in unserer Reihe Corporate Concert sowie ein Master-Abschlusskonzert des Goldmund Quartett.

Einen Ausblick in die zweite Novemberhälfte werfen wir mit der Ankündigung der Fachtagung "major minor berlin" des Julius-Stern-Institus. Unter dem Titel "Die Rolle der musikalischen Frühförderinstitute in den Musikhochschulen und ihre Sichtbarkeit in der Gesellschaft" werden aus verschiedenen Perspektiven die Erwartungen und Erfolge dieser Arbeit vorgestellt und diskutiert.

Schon jetzt kündigen wir den ersten Höhepunkt dieses frischen Semesters an: Das Symphonieorchester der UdK Berlin wird am 24. November unter der Leitung von Steven Sloane erneut in der Philharmonie Berlin auftreten. Dieses Mal werden sie aus dem Schaffen von Gustav Mahler seine Sechste Sinfonie präsentieren, die mit ihrer umfangreichen Besetzung sowie den vielsagenden Vortragsbezeichnungen (Allegro energico, heftig, aber markig, wuchtig) einen eindrucksvollen Konzertabend verspricht.


Viel Freude beim Lesen wünscht
Ihr Künstlerisches Betriebsbüro

 

Musiktheater
 

Foto: Kai Kobayashi

 

11. Oktober, 18:00 Uhr
Studierendenprojekt: „Ungesungene Lieder“ – Musiktheater von Kai Kobayashi

In der Serie "Ungesungene Lieder" von Kai Kobayashi wird die Beziehung zwischen der Musik selbst und ihrem außermusikalischen Kontext hinterfragt sowie die Gefahr aufgedeckt, dass Werke vom Publikum gänzlich anders verstanden oder interpretiert werden können, als sie intendiert waren. Kai Kobayashi schreibt dazu: "Das Gefühl der Verzweiflung ist mir unvergesslich, als ich ein Video sah, in dem “Ode an die Freude” der 9. Sinfonie Beethovens anlässlich von Hitlers Geburtstag aufgeführt wurde. Die Tatsache, dass das keinesfalls der Vergangenheit angehört, hat mir den Antrieb gegeben, an der Serie zu arbeiten. Es ist ein sehr schöner Moment, wenn ein Werk die Hände des Autors verlässt. Aber es wäre verhängnisvoll, wenn die Freiheit der Interpretation ausgenutzt würde und das Werk in einem anderen Kontext verwendet würde. Andererseits wenn ein Werk nur Interpretationen und Äußerungen zulässt, die perfekt mit den Absichten des Autors übereinstimmen, dann egal wie brillant die Absicht, könnte der Autor oder das Werk als diktatorisch bezeichnet werden. Die Interpretationsfreiheit muss offen sein." Die ungesungenen Lieder versprechen spannende Gefühle und Erkenntnisse.

 

Kristóf Siklósi: Bassflöte | Theo Nabicht: Kontrabassklarinette (als Gast vom Ensemble KNM) | Takashi Iwamoto: Kontrafagott | Marie Schwebe: Tenorsaxophon | Mao Konishi: Bratsche | Moritz Kayser: Violoncello | Pinja Zenk: Harfe | Mathilde Koeppel: Klavier

mehr
 

Vortragsabend
 

14. Januar, 15:00 Uhr
Violinklasse Prof. Latica Honda-Rosenberg

In den Vortragsabenden präsentieren die Studierenden die aktuellen Ergebnisse des Unterrichts. Im ersten Vortragsabend des Semesters spielen Studierende und Jungstudierende der Klasse Prof. Honda-Rosenberg, u. a. Katinka Nilssen, Avalon Stottrop, Stefan Burchardt, Helene Freytag, Matilda Schulz Werke von Mendelssohn, Brahms, Lalo, Beethoven und Mozart.

mehr
 

Foto: Matthias Heyde

 

Vorlesung
 

Foto: URBAN_RUTHS

 

18. Oktober, 16:00 Uhr
Musik zum Sehen – Medialisierte Konzerte, visualisierte Musik.

Öffentliche Vorlesung mit Prof. Nanna Schmidt.

Was ist „Musikbezogene Bildregie“? Häufig kann man klassische Konzerte im Livestream oder im Fernsehen sehen und hören – besonders während der Pandemie mussten viele Konzerte auf das Präsenzpublikum verzichten und konnten nur am Bildschirm erlebt werden. Mit einer guten Kameraführung, einer spannenden Montage und natürlich einer hochwertiger Tonqualität kann die Produktion auch über das Fernsehen oder Internet zu einem berührenden Erlebnis werden. Hierfür ist die Kenntnis der Partitur genauso wichtig wie ein Gefühl für Stimmungen und Dialoge in der Musik: Sollte gerade ein Soloinstrument abgebildet werden, das Orchester in der Totale zu sehen sein oder ein Blick auf den oder die Dirigent*in geworfen werden? So kann zu der klingenden Musik eine zusätzliche Erzählebene hinzukommen. 

mehr
 

Konzerte
 

01. November, 19:30 Uhr
Corporate Concert

Die "Corporate Concerts" sind eine klassenübergreifende Konzertreihe an der UdK Berlin, die sowohl für Studierende als auch für das Publikum zu einer festen Größe geworden ist. Zur Aufführung kommen Kammermusikwerke – vom Trio bis Oktett, eingeführt von Lehrenden der Musikwissenschaft und der Musiktheorie. Das Programm wird etwa eine Wochevorher auf der Website veröffentlicht. Die Moderation am 1. November hält Prof. Berhold Tuercke.

mehr
 

Foto: Matthias Heyde

 

Foto: www.gregor-hohenberg.com @gregorhohenberg

 

03. November, 19:30 Uhr
Master-Konzert "Goldmund Quartett"

Das bereits international erfolgreich konzertierende Goldmund Quartett beschließt mit dieser Abschlussprüfung sein Kammermusik-Masterstudium an der UdK Berlin. Das Quartett hat sich bereits 2016 mit einem Sonderpreis beim ARD-Musikwettbewerb einen Namen gemacht, dem zahlreiche weitere Preise folgten. Mittlerweile gastiert das Quartett auf den großen internationalen Bühnen und kann bereits auf fünf anerkannte CD-Einspielungen verweisen. Das Repertoire der vier Musiker ist äußerst vielseitig und lässt einen spannenden und berührenden Konzertabend erwarten.

mehr
 

Jazz Institut Berlin
 

Foto: Jazz Institut Berlin

 

22. Mai, 19:45 Uhr
JIB Live

Die Konzertreihe JIB-Live wurde von Studierenden ins Leben gerufen, um in kleinem Kreis die jüngsten Ergebniss zu präsentieren. Das JIB bietet die Möglichkeit, im Tonstudio des Jazz-Institut Berlins der Musik und den Studierenden eine Plattform zu geben. Hier entwickeln die Musiker*innen ihre Ideen und präsentieren diese frei von jeglichen Einschränkungen. Die Reihe findet über das ganze Semester verteilt statt.

mehr
 

Tagung
 

Sa 18. - 19. November
major minor berlin 2023

Fachtagung „major minor berlin“ am 18. und 19. November 2024

Das JSI erfüllt in unserem Hochschulalltag der UdK Berlin einen bedeutsamen Beitrag für die Ausbildung der jüngsten hochbegabten Musiker*innen und ist nicht aus dem System „Hochschule“ wegzudenken. Aber wie ist der Blick auf die Frühförderinstitute von außen, wie ist die Wahrnehmung unter den „großen“ Studierenden an den Universitäten und Hochschulen, und welche Aufgabe haben diese Institute, die diese privilegierte Ausbildung anbieten? Mit welchen Erwartungen an eine gesellschaftliche Breitenwirkung werden sie finanziert, und welchen Anspruch stellen die Institute an sich selbst?

Unter dem Titel „Die Rolle der musikalischen Frühförderinstitute in den Musikhochschulen und ihre Sichtbarkeit in der Gesellschaft“ stellen Pädagogen, Agenturen, Fördereinrichtungen und Vertreter anderer Frühförderinstitute ihre Gedanken und Erkenntnisse im Rahmen der Fachtagung „major minor berlin“ vor. In einer abschließenden Diksussionen werden die Aufgaben, Erfolge und noch bestehenden Defizite dieser hochklassigen Nachwuchsförderung zusammengefasst. Flankiert werden die Vorträge von musikalischen Intermezzi, einem Festkonzert mit aktuellen und ehemaligen Studierenden und sicherlich anregenden Gesprächen in den Pausen und beim Empfang.

Wir freuen uns sehr, nach 8 Jahren eine neue Edition von „major minor berlin“ an der UdK Berlin durchführen zu können. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist für unsere Planungen erwünscht.

mehr
 

Foto: Peter Adamik

 

Unser Tipp für Sie:
 

Foto: Simon Hertling

 

Newsletter der UdK Berlin

Bei vier Fakultäten, zwei hochschulübergreifenden Zentren und über 600 Veranstaltungen im Jahr ist viel los an der Universität der Künste Berlin. Wer sich regelmäßig informieren möchte, kann dies mit den verschiedenen Newslettern tun. Im Semester erscheinen sie meist monatlich und bieten Neuigkeiten zu ihren jeweiligen Fachbereichen.

So informiert der Newsletter des Julius-Stern-Instituts explizit über anstehende Veranstaltungen, Konzerte und Projekte unseres Instituts für musikalische Nachwuchsförderung.

Auch der Studiengang Tonmeister, das Turmstudio und der Staats- und Domchor haben eigene Newsletter, in denen Sie detaillierte Infos zum jeweiligen Bereich erhalten. Stöbern Sie gerne im mannigfachen Angebot!

mehr
 

Social Media

Folgen Sie uns auch auf Instagram oder Facebook für tagesaktuelle News rund um die Fakultät Musik der UdK Berlin!

 

 

Foto: 2016 crescendo

 

Impressum
Herausgeber: Universität der Künste Berlin, Der Präsident
Verantwortlich: Künstlerisches Betriebsbüro der UdK Berlin
Mitarbeit:
Texte/ Redaktion: Julia Hartmann
Fotos: Kai Kobayashi, Matthias Heyde, Urban Ruths, Peter Adamik, Gregor Hohenberg, Jazz Institut Berlin, Simon Hertling, 2016 crescendo
Bundesallee 1-12, 10719 Berlin
Tel: 030 31 85 2656
Fax: 030 31 85 162 795
E-Mail: kbb@udk-berlin.de
Web: www.udk-berlin.de/musik

 

Wenn Sie in Zukunft keinen Newsletter mehr erhalten wollen, können Sie sich hier abmelden.
Falls sich Ihre Adresse geändert hat, melden Sie sich bitte hier ab und melden sich dann hier mit Ihrer neuen Adresse an.

© 2024 UdK Berlin