Prof. Enrico Stolzenburg

Kurzvita

Enrico Stolzenburg ist Theaterregisseur. Er widmet sich insbesondere der zeitgenössischen Dramatik und inszenierte bisher an der Schaubühne Berlin, am Theater Freiburg, am Theater Magdeburg, am Stadttheater Bern, am Theater Konstanz und als Hausregisseur am Deutschen Nationaltheater Weimar.

Mit zahlreichen deutschsprachigen Erst- und Uraufführungen gastierte er auf internationalen Festivals wie Premières am Théâtre National de Strasbourg, Miryang Summer Performing Arts Festival in Südkorea, Autorentheatertage am Thalia Theater in Hamburg und am Deutschen Theater Berlin, AUAWIRLEBEN Zeitgenössisches Theatertreffen Bern, Hangö Teaterträff in Finnland.

Zu seiner Arbeit außerhalb Deutschlands zählen zwei Uraufführungen in Helsinki am Theater Viirus und am Kiasma-Teatteri im Museum of Contemporary Art sowie eine japanische Erstaufführung am Seika-Theater in Osaka.

Enrico Stolzenburg beschäftigt sich neben dem Schauspiel mit Neuer Musik und experimentellem Musiktheater. Mit dem Komponisten Daniel Ott und der Klangkünstlerin Kirsten Reese arbeitet er kontinuierlich zusammen. So verwirklichte er in diesem Bereich mehrere Uraufführungen, unter anderem für die Wittener Tage für neue Kammermusik, für das Festival Rümlingen, für das Festival sounding D des Netzwerks Neue Musik, für die Donaueschinger Musiktage, das Kunstfest Weimar und für ZeitRäume Basel.

Seit 2009 widmet er sich im Theater auch der Entwicklung eigener Stücke. Dabei verbindet ihn eine enge Beziehung mit dem Autor Kai-Ivo Baulitz.

Seine Tätigkeit als Dozent führte ihn nach Athen, Riga, Miryang, Osaka und Tokio. An der Theaterakademie Helsinki leitete er drei Jahre das Brecht-Seminar der Studiengänge Schauspiel, Regie und Szenisches Schreiben.

An der Universität der Künste Berlin unterrichtete er ab 2007 in der Fakultät Musik und realisierte Werkstätten mit Studierenden des Studiengangs Szenisches Schreiben. Darüber hinaus leitete er zusammen mit Kolleginnen und Kollegen unterschiedlicher Fachbereiche mehrere interdisziplinäre Projekte wie das Labor KlangZeitOrt.

Von 2011 bis 2012 war Stolzenburg Gastprofessor der UdK Berlin im Bereich Gesang/ Musiktheater und inszenierte für die 13. Münchener Biennale – Internationales Festival für neues Musiktheater unter dem Titel „A Game of Fives“ fünf Uraufführungen junger Komponistinnen und Komponisten.

Seit Oktober 2014 lehrt er als Professor für Szene im Studiengang Schauspiel.