Diese Website wird derzeit auf gendergerechte Sprache umgestellt. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht an allen Stellen genderneutral formuliert wurde – wir arbeiten daran!

Sam Chapman

Kurzvita

Sam Chapman wuchs in Südwestengland auf. Er studierte historische Zupfinstrumente bei Elizabeth Kenny an der Royal Academy of Music (London), wo er den Julian Bream Prize sowie Robert Spencer Award erhielt. 2004 kam er nach Basel, um eine Ausbildung zum Alexander-Technik Lehrer zu machen. Nach Erhalt des Leverhulme-Stipendiums studierte er an der Schola Cantorum Basiliensis im Masterstudiengang (MA) Laute bei Hopkinson Smith. 2012 schloss er außerdem einen MA in Generalbass bei Jesper Christensen ab. Sam hat bei diversen CD-Produktionen mitgewirkt und trat schon bei herausragenden Festivals für Alte Musik auf, so zum Beispiel in der Wigmore Hall in London, im Konzerthaus Wien, und bei der Staatsoper Berlin. Als Continuo-Spieler hat er u.A. mit der Akademie für Alte Musik Berlin und dem Orchestra of the Age of Enlightenment mitgewirkt, sowie unter Dirigenten wie William Christie, Alessandro de Marchi, Diego Fasolis und Rinaldo Alessandrini. Zu seinem Kammermusik Partnern gehören der Tenor Gerd Türk und die Blockflötistin Laura Schmid. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit, leitet er regelmäßig Kurse für Alte Musik und Alexander-Technik. 2008 bis 2014 war er Korrepetitor für Laute an der Schola Cantorum Basiliensis, sowie Gastdozent für Laute und Basso Continuo an der Universidad Central de Bogota. Seit 2018 ist er Dozent für Laute/Theorbe an der Universität der Künste Berlin.