Prof. Konstantin Heidrich

Kurzvita

Konstantin Heidrich ist der Cellist des Fauré Quartetts und Professor für Violoncello an der Universität der Künste Berlin. Als Solist arbeitete der gebürtige Hamburger mit Dirigenten wie Andrea Marcon oder Kristjan Järvi zusammen. Orchester wie das MDR Sinfonieorchester oder die Duisburger Philharmoniker begleiteten seine Konzerte. Er war als Solocellist zu Gast beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und der Kammerakademie Potsdam. Seine Studenten sind internationale Preisträger und bei führenden Orchestern tätig. Er gibt regelmäßig Meisterkurse beim Forum Artium, der MSA Bad Sobernheim, der Int. Sommerakademie für Kammermusik Niedersachsen und dem Festival Szczecin Classic. 


Mit der gleichen Besetzung seit der Gründung vor 26 Jahren ist das Fauré Quartett international eine der erfolgreichsten Kammermusikformationen. Das „Quartet in Residence“ der Musikhochschule Karlsruhe ist gebucht für Tournéen und Festivals auf der ganzen Welt und gastiert u. a. in den Sälen Musikverein Wien, Wigmore Hall London, Concertgebouw Amsterdam, Konzerthaus Berlin, Elbphilharmonie Hamburg, Alte Oper Frankfurt, Kölner Philharmonie, Conservatorio G. Verdi Mailand, Palau de la Música Barcelona, Toppan Hall Tokyo oder Frick Collection New York. Es erschienen Aufnahmen bei der Deutschen Grammophon Gesellschaft (Mozart / Brahms / Mendelssohn / Popsongs / Pocket Symphonies), bei SONY (Strauss und Mahler) und bei Berlin Classics (Mussorgsky und Rachmaninow / aktuell: Fauré). Zu den über zwei Dutzend Preisen und Auszeichnungen, die das Fauré Quartett erhielt, zählen der Brahms-Preis, der Kunstpreis Rheinland-Pfalz, der Preis der Deutschen Schallplattenkritik und zwei ECHO-Klassik.

Konstantin Heidrich leitet zusammen mit seinem Kollegen Markus Groh „Crescendo“ - das Musikfestival der UdK Berlin.