Diese Website wird derzeit auf gendergerechte Sprache umgestellt. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht an allen Stellen genderneutral formuliert wurde – wir arbeiten daran!

Prof. Leah Muir

Kurzvita

Leah Muir (1978). Bachelor Studium: Mathematik, Physik und Komposition (Allen Shawn und Stephen Siegel) bei Bennington College. Master of Music Universität Kansas City Missouri mit Chen Yi und James Mobberley. 2002-2005 Dozentin für Komposition bei der Universität Buffalo, New York, dort auch in 2008 einen PhD in Komposition erhalten. 2006-2007 Fulbright Recherche Stipendiatin bei der Universität Musik Darstellende Kunst in Wien, mentorin Chaya Czernowin.

Seit 2019 ist Leah Muir Gastprofessorin für Komposition an der UdK Berlin. In 2015 gründete sie zusammen mit Prof. Elena Mendoza das Ensemble „ilinx", Studio für Neue Musik der UdK Berlin, für dessen künstlerische Leitung sie seitdem mitverantwortlich ist. Leah Muir leitet zudem die Konzertreihe „Zoom + Focus" für zeitgenössische Musik für Klangzeitort, dem Institut für Neue Musik der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

Aufführungen und Aufträge u.a.: Münchener Biennale, MaerzMusik, Heroines of Sound mit KNM Berlin, Deutsche Oper Berlin, Konzerthaus Berlin, Ensemble SurPlus, Akademie Schloss Solitude, WIEN MODERN, Klangforum Wien, Ensemble PHACE, Bruckner Orchester Linz mit Dennis Russell Davies und David Friedman, Ars Electronica Linz, Deutsche Studium Zentrum Venedig, Aspen Music Festival, June in Buffalo, New York New Music Ensemble, Goethe-Institut Mexico City, Taiyuan Symphony Orchestra, Bundesauswahl 2018 - Stipendium für das Deutsche Studienzentrum in Venedig.

Neben dem Komponieren rein akustischer Musik für Orchester, kleine Ensembles und Solisten gehören zu Muirs multimedialem Werk "Von Sodom und Gomorra nach Berlin", das 2012 auf der Münchener Biennale uraufgeführt wurde, sowie der Preis "Neue Szenen" an der Deutschen Oper für das Stück "Wie man findet, was man nicht sucht" wurde im April 2013 uraufgeführt. Sie hat an Filmen wie "8 to 8" gearbeitet, die erstmals auf dem Matera-Festival gezeigt wurden und Videoprojekte mit talentierten Solisten entwickelt, darunter das neueste Musikvideo, das gefilmt wurde in Venedig "Privater Sponsor I". "Lost Time" wurde in Verbindung mit Chihura Shiotas Installation im Berliner Stadtmuseum Nikolaikirche komponiert.