Finde!

„Finde“ ist ein von Wolfgang Amadeus Mozart und Emanuel Schikaneder inspirierter Imagefilm. In den „Heil’gen Hallen“ der Bibliothek der Universität der Künste Berlin finden Prüflinge nicht nur zur Wahrheit, Weisheit, zur Urteilsbildung und zur Erkenntnis, sondern auch zur Liebe.

Pamina folgt einer Melodie, die sie zum Bühnenbildentwurf für den Palast der Königin der Nacht führt, den Karl Friedrich Schinkel 1819 für die Aufführung der „Zauberflöte“ entwarf. Aus dem Labyrinth des Bibliotheksmagazins, wo sie die kolorierte Aquatintaradierung findet, macht sie sich auf die Suche nach den Schätzen des Hauses. Wie durch Magie fliegt ihr Vieles zu: Bücher, Noten, CDs, Schallplatten,  –  und ein Herz. Das von Tamino, der am Bechsteinflügel im obersten Bibliotheksstockwerk spielend auf sie wartet.

An der Produktion des Films waren unter anderem Mitarbeiter/innen der Bibliothek der UdK beteiligt. Für Drehbuch, Regie, Kamera und Schnitt ist der Masterstudent der Bibliotheks- und Informationswissenschaft und ehemalige Mitarbeiter Melvyn Zeyns verantwortlich. Für die Tonmischung, ebenso wie die original komponierte Mozart zitierende Musik, zeichnet sich der UdK Student und Mitarbeiter der Bibliothek Jonathan Rosentreter verantwortlich.