Georg-Neumann-Saal

Quelle: Matthias Heyde

Der Georg-Neumann-Saal befindet sich im 2008 sanierten Gebäude des Jazz-Instituts Berlin. Ursprünglich als Kinosaal konzipiert, wurde er nun zum vollwertigen Konzertsaal umgebaut. Er wird vom JIB hauptsächlich für Proben, Konzerte, Abschlussprüfungen und Workshops genutzt. Sein besonderes Ambiente, die technische Vielfältigkeit und die hervorragende Akustik machen jede Art von Veranstaltung zu einem einzigartigen Erlebnis.

Der Georg-Neumann-Saal ist auch für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer gut zugänglich und verfügt über drei Bestuhlungsvarianten. Mit der vollen Bestuhlung bietet der Saal 329 Gästen Platz.

Zum Einspielen und Vorbereiten können mehrere Räume mit direktem Bühnenzugang zur Verfügung gestellt werden. Vor dem Saal liegt die Cafeteria des JIB, welche auch hervorragend als Foyer genutzt werden kann.

Die Daten

- bis zu 329 Sitzplätze, davon 189 fest bestuhlt
- 367 qm
- Bühnenmaße: 12 x 5,5 m; Höhe 0,9 m; insgesamt 66 qm
- Yamaha C 7-Flügel
- Lichttechnik
- Tontechnik für Mitschnitte und Beschallung
- Leinwand und Beamer
- Gastronomiebereich im Foyer (verpachtet)