11.+12.11.2017 | Max Eastley and Anna Huber: AIR TRACES

Quelle: Kathrin Scheidt

Das neue Semester hat gerade begonnen und wir freuen uns, Ihnen im Rahmen von der Reihe. Beiträge zu auditiver Kunst und Kultur, präsentiert vom Studiengang Sound Studies and Sonic Arts in Kooperation mit dem DAAD Berlin, an zwei Terminen den Klangkünstler und Improvisationsmusiker Max Eastley, Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD, und die Choreografin und Tänzerin Anna Huber aus der Schweiz (Valeska-Gert-Gastprofessorin 2008 und 2013) mit ihrem Projekt AIR TRACES präsentieren zu können. 

11.11.2017, 20 Uhr 
12.11.2017, 16 Uhr

Max Eastley und Anna Huber: AIR TRACES (2017, UA)
Tanz & Musik 

Wo hört Bewegung auf und fängt Klang an? Kann man stille, filigrane Gesten hören, welche Spuren hinterlassen sie, wann wird aus einer tänzerischen eine instrumentale Geste, wie vermessen sie Raum und Zeit? In dem gemeinsam entwickelten Projekt "Air Traces" transformieren Max Eastley und Anna Huber diesen offenen Raum ausgehend von Alltäglichem, von einfachen selbst gebauten Instrumenten, von den örtlichen Gegebenheiten. Beide verlassen ihr sicheres Terrain, lassen sich auf den verletzlichen und zugleich inspirierenden Zwischenbereich ein.

Am 11.11. mit anschließendem Gespräch, Moderation: Volker Straebel 

Eintritt frei
Begrenzte Zuschauerzahl, um Anmeldung per Email wird gebeten: timmerberg.berlin_ @daad.de
Kein Nacheinlass

daadgalerie_studio
Oranienstraße 161
10969 Berlin 

Quelle: Zielinski, DAAD Künstlerprogramm
Quelle: Zielinski, Berliner Künstlerprogramm DAAD

die Reihe. Beiträge zu auditiver Kunst und Kultur

Die Reihe. Beiträge zu auditiver Kunst und Kultur ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Masterstudiengangs Sound Studies and Sonic Arts am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin und des Fachgebiets Audiokommunikation der TU Berlin

www.ak.tu-berlin.de/reihe | www.udk-berlin.de/sound

Verwandte Themen