Musisch-Ästhetische Erziehung (MÄErz)

Quelle: Nick Ash

Im Zentrum des Studiums der Musisch-Ästhetischen Erziehung (MÄERZ) im Rahmen der grund_schule der künste an der UdK Berlin steht die ästhetische (Selbst-)Bildung von Kindern.
Für die Studierenden der Fächer Bildende Kunst sowie Musik für das Grundschullehramt sind die Module des Ergänzungsbereiches der Musisch-Ästhetischen Erziehung verpflichtend. Sie bieten die besondere Gelegenheit des gemeinsamen Studiums und damit des Austausches zwischen den künstlerischen Fächern. 

Das Curriculum zielt darauf ab, Grundschullehramtsstudierende zu befähigen ästhetische Bildungsprozesse von Kindern zu initiieren und zu fördern und dabei die Künste umfassend im Schulalltag zur Wirkung zu bringen und auf diese Weise Schulkultur zu verändern. Das Studium der Musisch-Ästhetischen Erziehung ist als unabdingliche Erweiterung der Fächer in der Grundschule zu verstehen, als Brücke zwischen Fach und Kind. Die Lehramtsstudierenden erhalten die Möglichkeit ästhetische Bildungskonzepte kennenzulernen und im Rahmen von Werkstätten die eigenen künstlerischen Erfahrungen im Dialog mit der Perspektive der ästhetischen (Selbst-)Bildung von Kindern zu erweitern bzw. über eine Heranführung an die Künste eigene ästhetische Erfahrungen zu machen und diese mit der Perspektive der ästhetischen Selbstbildung von Kindern zu verknüpfen.
Im Rahmen der grund_schule der künste erforschen die Studierenden schließlich in schulbezogenen Projekten, wie innovative ästhetische Bildungspraxis gelingen kann, arbeiten dabei in interdisziplinären Teams und qualifizieren sich auf diese Weise für die aktuellen Anforderungen an die Grundschule heute.

 

Studien- und Prüfungsordnung B.A. und M.Ed. Lehramt Bildende Kunst an Grundschulen

Studien- und Prüfungsordnung B.A. und M.Ed. Lehramt Musik an Grundschulen

Studien- und Prüfungsordnung Musisch-Ästhetische Erziehung (MÄERZ) (S. 43-53)