internationales literaturfestival berlin

Quelle: Elisa Bauer

Hassan Zahreddine zu Gast in der grund_schule der künste

Vor dem Gebäude der Universität der Künste in der Bundesallee »regnet« es Flugblätter. Diese emsig aufsammelnd, starten die Kinder einer 1. Und 2. Jahrgangsstufe der Carl-Orff-Grundschule in einen Workshop der grund_schule der künste im Rahmen des »internationalen literaturfestival berlin«. Mit dem Wort ‚Streik‘ sowie einzelnen Bildern des Bilderbuches »Zin« von Hassan Zahreddine transportieren die Flugblätter den Kern der Geschichte. Konkret handelt diese von einem Kind, das erfährt, was es bedeutet lesen und schreiben zu können und über diese Fähigkeiten für seine Rechte einzustehen. Es ist die Geschichte des eigenen Vaters und damit auch Zahreddines eigene, der er durch Skizzierung von Momentaufnahmen nachspürt und durch das Mezzotinto-Druckverfahren hervorlockt. »Dazu habe ich Verborgenes aus seiner Kindheit ausgegraben und auf dünne Kupferplatten geschabt«, erzählt Zahreddine im Nachwort.

Das Kämpfen für die eigenen Rechte rahmt nicht nur den Workshop, sondern gibt dem Experimentieren zwischen Bild und Text sowie Zeichnung und Druck den maßgeblichen Impuls. In ästhetisch reflektiert gestalteten Lernumgebungen ermöglichen die Studierenden den Kindern eine produktive Werkstattatmosphäre. Sie finden in den Räumen der grund_schule der künste verschiedene Orte, an denen sie ausgewählte Bilder des Buches großformatig betrachten und in Beziehung zu ihrem Tun setzen können. Sie finden ausgewählte Materialien und Handlungsaufforderungen, um ins eigene Gestalten zu kommen. Zu beobachten sind die Kinder in ausgesprochen kontemplativer Haltung nicht nur beim Schreiben, Zeichnen, Kopieren, Skalieren, Walzen, Kratzen, Reiben und Drucken, sondern auch im Formulieren und Verhandeln eigener Bedürfnisse und Wünsche – ganz im Sinne ihrer Rechte!

Wie folgerichtig, dass der Bilderbuchkünstler Hassan Zahreddine nicht nur aus seinem Buch in arabischer Sprache liest und die Kinder in seine spezielle Drucktechnik einweiht, sondern den Kindern als Gleichgesinnter begegnet und deren Arbeit in einer gemeinsamen Präsentation würdigt.

 

Kirsten Winderlich, September 2022

 


Der Workshop unter der Leitung von Prof. Dr. Kirsten Winderlich wurde realisiert von Elisa Bauer, Elisabeth Holzer, Helen Naujoks, Julia Overkamp, Conrad Rodenberg und Antje Stürholz

Quelle: Antje Stürholz

Quelle: Elisa Bauer

Quelle: Antje Stürholz

Quelle: Elisa Bauer