Institut für Kunst im Kontext

Institut für Kunst im Kontext

Das Institut für Kunst im Kontext ist eine künstlerisch-wissenschaftliche Einrichtung und Teil der Fakultät Bildende Kunst. Am Institut kann der postgraduale Masterstudiengang „Art in Context” mit dem Abschluss MASTER OF ARTS / ART IN CONTEXT studiert werden.

Unter „Art in Context“ verstehen wir eine künstlerische Arbeit, die sich bewusst und gezielt mit gesellschaftlichen Phänomenen beschäftigt, sie unter ästhetischen, sozialen, politischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten reflektiert und mit künstlerischen Mitteln und Methoden auf sie einzuwirken versucht. „Art in Context“ ist als eine erweiterte Kunstpraxis gleichermaßen an künstlerischen wie außerkünstlerischen Fragestellungen orientiert und agiert häufig jenseits der Grenzen des Kunstbetriebs/Kunstmarkts und seiner Konventionen.

Der postgraduale Masterstudiengang „Art in Context“ wendet sich daher an Künstlerinnen und Künstler, die ihre künstlerische Arbeit in einem gesellschaftlichen Zusammenhang positionieren wollen und bietet eine Qualifizierung in folgenden Berufsfeldern bzw. deren Kombinationen an:

Künstlerische Arbeit mit gesellschaftlichen Gruppen
Künstlerische Arbeit in kulturellen Institutionen
Künstlerische Arbeit im öffentlichen Raum
Künstlerische Arbeit im Kontext der medialen und wissenschaftlichen Bildproduktion

 

Aus diesem Angebot entwickeln die Studierenden gemäß ihrer Interessen und in Absprache mit den Lehrenden ihre jeweils individuellen Studienpläne. Das Studium zielt auf die Professionalisierung der Studierenden ab.

 

Der nicht konsekutive Studiengang kann als Vollzeitstudium in vier Semestern oder als berufsbegleitendes Teilzeitstudium in sechs Semestern absolviert werden. Er ist gebührenfrei und ohne Altersbegrenzung. Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

 

Das Institut für Kunst im Kontext steht mit unterschiedlichen Institutionen in vielfältigen Kooperationen, pflegt zahlreiche internationale Kontakte und bietet den Studierenden damit umfangreiche Möglichkeiten zur Erprobung der eigenen Arbeit in der Praxis.

 

Neben der Masterarbeit stehen die Studienprojekte im Mittelpunkt des Studiums. Einige der Projekte und Lehrangebote werden deshalb in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern wie Bildungseinrichtungen, Kunst- und Kulturämtern, Museen und Ausstellungsinstitutionen, Kulturinitiativen und -zentren kommunaler und privater Träger, Einrichtungen der Betreuung, Pflege, Therapie und Rehabilitation durchgeführt. Die Lehre am Institut hat künstlerische wie auch wissenschaftliche Anteile und kann in der Auseinandersetzung mit kontextreflexiven Kunstformen auf eine lange Geschichte des Instituts zurückgreifen.

Vorläufer des Instituts war die „Kulturpädagogische Arbeitsstelle für Weiterbildung“. Sie wurde 1982 am damaligen Fachbereich 11 – Ästhetische Erziehung / Kunst- und Kulturwissenschaften – eingerichtet. Die Studieninhalte bauten auf Erfahrungen und Ergebnissen des Modellversuchs Künstlerweiterbildung (1976–1981) auf, der in Doppelträgerschaft vom Bundesverband Bildender Künstler und der Hochschule der Künste Berlin durchgeführt wurde und zum Ziel hatte, systematisch neue Arbeitsfelder für Künstlerinnen und Künstler zu erschließen.

Kontakt

Institut für Kunst im Kontext:

Universität der Künste Berlin
Institut für Kunst im Kontext

Einsteinufer 43–53, 3. Etage

10587 Berlin

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Jörg Heiser

Sekretariat
Carolin Braack
Hardenbergstraße 33, Raum 127
Telefon: 030 3185-2960
Fax: 030 3185 2406
E-Mail: ifkik@udk-berlin.de

Postadresse:
Universität der Künste Berlin
Institut für Kunst im Kontext
Postfach 120544
10595 Berlin