IN STANNIOLPAPIER

Quelle: Studiengang Musical/Show

IN STANNIOLPAPIER

von Björn SC Deigner
Ein PROJEKT des 2. Jahrgangs MUSICAL

„ich hab keine angst. ich bin durch alles gegangen in meinem leben. nur eben ohne angst.“ sagt Maria, die Protagonistin, zu Beginn des Stücks von Björn SC Deigner. Maria ist Prostituierte und der Autor erzählt ihre Geschichte, die einer wahren Begebenheit folgt, ohne Milieukitsch, ohne Larmoyanz, ohne spießige Rotlichtromantik. Maria ist eine faszinierende Frau mit einem pragmatischen, unbesiegbaren Lebenswillen. Ihre Sprache ist nüchtern und melancholisch, poetisch und hart.

Das Thema Prostitution ist dem Musical nicht fremd. Der Abend des 2. Jahrgangs Musical/Show unternimmt den Versuch, das Stück mit den Mitteln des Musicals zu erzählen. Songs, Choreographien flechten sich in die Textflächen, erzählen die Geschichte auf einer anderen Ebene, kontrastieren sie. Musik von Andrew Lloyd Webber, Frank Wildhorn, David Yazbek, Cy Coleman und Kurt Weill trifft auf Rio Reiser, Andrew Lippa, Gerhard Gundermann, Stephan Flaherty, Faber und die Kapelle Petra.

Die Hintergrundstrahlung des Stückes ist sexueller Missbrauch in der Kindheit. Ein Thema, das in Musicals eher angedeutet wird. Aber Missbrauch ist die Folie, vor der Marias Prostitution stattfindet. Marias Angstlosigkeit ist vermutlich eine Selbstbehauptung. Eine Überlebensstrategie. Unsere Überlebensstrategie ist Kunst. Und wir hoffen sehr, trotz aller Widrigkeiten, im Mai 2021 für Sie spielen zu können!

Inszenierung: Mathias Noack
Musikalische Leitung: Adam Benzwi
Choreographie: Anne Retzlaff
Bühne und Kostüme: José Luna

Mit: Tobias Blinzler, Adam Demetz, Paul Fruh, Steffen Gerstle, Timothy Leistikow, Manuel Nobis, Anna Theresa Schmikale, Isabella Norina Seliger, Annika Steinkamp, Mirjam Wershofen

Premiere mit Übertragung per Livestream am 1. Mai 2021, 20 Uhr
UNI.T - Theater der UdK Berlin, Fasanenstr. 1 B, 10623 Berlin

Fotos

Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Steffen Gerstle

Quelle: Daniel Nartschick

Tobias Blinzler

Quelle: Daniel Nartschick

Tobias Blinzler, Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Isabella Norina Seliger

Quelle: Daniel Nartschick

Isabella Norina Seliger

Quelle: Daniel Nartschick

Mirjam Wershofen

Quelle: Daniel Nartschick

Mirjam Wershofen, Adam Demetz

Quelle: Daniel Nartschick

Paul Fruh

Quelle: Daniel Nartschick

Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Adam Demetz

Quelle: Daniel Nartschick

Steffen Gerstle, Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Manuel Nobis

Quelle: Daniel Nartschick

Paul Fruh, Annika Steinkamp

Quelle: Daniel Nartschick

Timothy Leistikow

Quelle: Daniel Nartschick

Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Manuel Nobis, Annika Steinkamp

Quelle: Daniel Nartschick

Annika Steinkamp

Quelle: Daniel Nartschick

Anna Theresa Schmikale, Ensemble

Quelle: Daniel Nartschick

Pressestimmen

„Behutsam, ja liebevoll, nehmen zehn Studierende des Studiengangs Musical an der Berliner Universität der Künste (UDK) es jetzt mit ihren Mitteln mit dem schwierigen Stoff auf. Gekonnt reiten sie auf der Rasierklinge zwischen Selbstermächtigung und tiefen seelischen Verletzungen. […]
Songs und Choreografien verbinden sich mit den Textflächen, verstärken oder kontrastieren sie. In der Regie von Mathias Noack und musikalisch geleitet und am Piano begleitet von Adam Benzwi, unterstützt eine kluge und einfühlsame Song-Auswahl (Brecht/Weill, Hollaender, Rio Reiser, Musical-Songs etwa aus "Sweet Charity" und "Phantom der Oper"), Marias Binnenschau und ihre Außendarstellung. […]
Unaufdringlich sind diese 100 Minuten des etwas anderen, mutigen Musical-Theaters.“
(Ute Büsing, rbb 24, vollständige Rezension hier)

Verwandte Themen