Aktuelles

No Stigma auf einer Damenbinde in rot geschrieben.
Quelle: Tanja Tepper

Zyklus, Hormone und Beckenboden – Podiumsgespräch

23.04. im Carl-Flesch-Saal, Bundesallee 1-12, 19:30 Uhr

Wie beeinflusst der Menstruationszyklus allgemein die Gesundheit von Musiker:innen im künstlerischen Alltag? Welche somatischen Auswirkungen haben hormonelle Schwankungen – insbesondere auf den Beckenboden? Mit welchen Beschwerden kommen Musiker:innen in die Sprechstunden – und wie kann man ihnen weiterhelfen? Welche Erfahrungen, Angebote, Studien etc. gibt es bereits – und wo ist noch mehr Forschung notwendig? Nach dem Auftaktgespräch am 4.12.2023 will die AG Frauenförderung diesen Fragen diesmal u.a. für Musiker:innen von Blasinstrumenten mit Gästen aus der Musik, Musikergesundheit und Medizin nachgehen.

 

Podiumsgespräch mit PD Dr. Kaven Baeßler (Gynäkologin und Leitung Beckenbodenzentrum Franziskus-Krankenhaus und St. Joseph Krankenhaus), Maxine Troglauer (Basstrombone)

Moderation: Dr. med. Dipl. Mus. Isabel Fernholz (Ärztin, Pianistin und Ärztliche wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kurt-Singer-Institut für Musikphysiologie und Musikergesundheit Berlin)

 

Information und Anmeldung: frauenbeauftragte4fak03_ @udk-berlin.de

 

Eine Veranstaltung der AG Frauenförderung der Fakultät Musik an der UdK Berlin in Zusammenarbeit mit dem Kurt-Singer-Institut für Musikphysiologie und Musikergesundheit

Workshop „Zyklusorientiertes Üben und Musizieren"

27.4. im Carl-Flesch-Saal, Bundesallee 1-12, 10-12 Uhr

Inwiefern beeinflusst der Zyklus die Belastbarkeit von Musiker:innen im künstlerischen Alltag? Studien dokumentieren die Auswirkungen hormoneller Schwankungen auf Bewegungssystem und Stimme. Die Bedeutung des Menstruationszyklus für den Alltag von Musikstudierenden sollte daher offen thematisiert werden. Das Workshopangebot richtet sich an interessierte Musiker:innen der UdK, die ihre Erfahrungen teilen und Strategien im Umgang mit zyklusbedingten Phänomenen entwickeln wollen. Die Methoden der angewandten Musikphysiologie können zu einem konstruktiven, individuell ausgerichteten und selbstbestimmten Umgang beitragen. Im Zentrum des Workshops stehen die Auswirkungen des weiblichen Zyklus' auf Haltung und Bewegung während des Musizierens. Wir freuen uns auf Sie!

Bringen Sie bitte bequeme Kleidung, Schreibutensilien, warme Socken und etwas zu trinken mit.

 

Dozentinnen der UdK: Sophie Engel-Bansac, Verena Richter / Kurt-Singer-Institut für Musikphysiologie und Musikergesundheit Berlin

 

Der Workshop wird noch einmal am Dienstag, 11. Juni 2024, 18-20 Uhr wiederholt.

 

Anmeldung: frauenbeauftragte4fak03_ @udk-berlin.de 

 

Eine Veranstaltung der AG Frauenförderung der Fakultät Musik an der UdK Berlin in Zusammenarbeit mit dem Kurt-Singer-Institut für Musikphysiologie und Musikergesundheit mit freundlicher Unterstützung des Instituts für Künstlerische Ausbildung, Orchesterinstrumente und Dirigieren, des Instituts für Künstlerische Ausbildung Klavier, des Instituts für Musikpädagogik, des Instituts für Kirchenmusik, des Instituts für Musikwissenschaft, Musiktheorie, Komposition und Musikübertragung und des Instituts für Künstlerische Ausbildung Alte Musik.