Schuke-Orgel in der Aula

Disposition der Karl Schuke Orgel (III/57), 1960/1993

I Hauptwerk (C-a''')II Positiv (C-a''')III Schwellwerk (C-a''')Pedal (C-g')
Pommer 16'Gedackt 8'Gambe 16'Principal 16'
Principal 8'Quintade 8'Holzprincipal 8'Subbaß 16'
Rohrflöte 8'Principal 4'Hohlflöte 8'Quinte 10 2/3'
Octave 4'Flaût duès 4'Salicional 8'Octave 8'
Nachthorn 4'Quinte 2 2/3'Schwebung 8'Gedackt 8'
Quinte 2 2/3'Feldpfeife 2'Fugara 4'Choralbaß 4'
Octave 2'Terz 1 3/5'Gedackt 4'Pommer 4'
Cornett 5f. (ab f)Sifflöte 1'Sesquialtera 2f.Weitprincipal 2'
Mixtur 4-6f. 2'Scharff 4-6f. 1 1/3'Gemshorn 2'Hintersatz 5f.
Trompete 8'Cromorne 8'Oberton 2f. 1 1/7'Posaune 16'
Trompete 4'Vox humana 8'Fourniture 5f. 2'Trompete 8'
II-IIII-IIBasson 16'Schalmey 4'
III-ITremulantTromp. harm. 8'I-P
III-I (elektr.)Hautbois 8'II-P
III-P

Zweiter Spieltisch nur mit Manual (C-a''') zum Hauptwerk und Pedal (F-c'), keine Koppelwirkung
8 x 8 Setzerkombinationen, Sequenzer auf und ab, Remocard-Anlage
Walze mit einer festen und drei freien Kombinationen
Tremulanten frei einstellbar
Mechanische Spieltraktur
Elektrische Registertraktur, Schleifladen
Die Pedalklaviatur C-f' hat die Norm c unter c'
(Eine alternative Pedalklaviatur C-g' hat die Norm es unter es' )