Technologie, Wirtschaft, Architektur

Einsendeschluss 2021

BMEL – Transnationaler ForestValue Aufruf zu „nachhaltiger und multifunktionaler Nutzung und Bewirtschaftung von Wäldern“ und „Bauen mit Holz“

Ausschreibung | Einsendeschluss 13. April 2021 – Im Rahmen des ERA-NET CoFund ForestValue stellen 15 Förderorganisationen aus 10 Ländern insgesamt bis zu 11,5 Mio. € für die Unterstützung transnationaler Forschungsvorhaben im Bereich der forstbasierten Bioökonomie bereit. Im Fokus des aktuellen Aufrufs stehen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Forst- und Holzsektor, die dazu beitragen, die Wirtschaft unabhängiger von fossilen und anderen nicht-erneuerbaren Rohstoffen zu machen und eine biobasierte Ökonomie aufzubauen.

Zur Ausschreibung

BMWi – Deutsch-französische Innovationsprojekte für Künstliche Intelligenz

Ausschreibung | Einsendeschluss 29. April –  Frankreich und Deutschland werden ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) verstärken. Neue Herausforderungen und Möglichkeiten für KI-Lösungen ergeben sich aus der Gesundheits- und Wirtschaftskrise, mit der die Welt derzeit aufgrund der Corona-Pandemie konfrontiert ist. Unterstützt werden Projekte zum Einsatz von Technologien der künstlichen Intelligenz für Risikovorsorge, Krisenmanagement und Resilienz. Die ausgewählten Anwendungsbereiche Gesundheit, Ökonomie und Nachhaltigkeit sind einige der am stärksten von der aktuellen Lage betroffenen Bereiche und daher wirtschaftlich und politisch von großer Bedeutung. Es können auch Querschnittsfragen adressiert werden, die sich beispielsweise mit der gemeinsamen Nutzung von Daten, mit der Schaffung von Synergien auf der Basis von Infrastrukturen wie GAIA-X oder mit spezifischen KI-Forschungsfeldern befassen.

Zur Ausschreibung

BMBF – Deutsch-Polnische Kooperation zum Technologietransfer in der Digitalen Wirtschaft (DPT)

Ausschreibung | Einsendeschluss 30. April 2021 – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das polnische Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MEiN) teilen das gemeinsame Interesse, um ihre bilaterale Zusammenarbeit in Forschung, Entwicklung und Innovation weiter zu stärken. Die gemeinsame Bekanntmachung soll es Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (insbesondere KMU) ermöglichen, bei der Entwicklung digitaler Umwelttechnologien entsprechend ihren wissenschaftlich-technologischen Stärken und ihrer Problemlösungskompetenz gemeinsame bilaterale Vorhaben mit Partnern aus Deutschland und Polen umzusetzen. 

Zur Ausschreibung

ERA Net Cofund – Transformations: Social and Cultural Dynamics in the Digital Age

Ausschreibung | Einsendeschluss Projektskizze 7. Mai 2021 – Die transnationale Ausschreibung der Netzwerke HERA (Humanities in the European Research Area) und NORFACE zum Thema „Transformations: Social and cultural dynamics in the digital age“ ruft Wissenschaftler*innen dazu auf, gemeinsam zu kulturellen Transformationen sowie Digitalisierung und sozialen Transformationen zu forschen. Gefördert werden Forschungsverbünde aus mindestens vier der beteiligten Partnerländer. Die Ziele der Ausschreibung liegen in innovativen Forschungsansätzen und gesellschaftlichem Wissenstransfer. Nach positiver Bewertung der bis zum 7. Mai 2021 einzureichenden Skizze folgt die Einreichung des Vollantrags bis zum 7. Dezember 2021.

Zur Ausschreibung

The Schaufler Foundation – Schaufler Residency @TU Dresden 2022

Stipendium | Einsendeschluss 10. Mai – Das Schaufler Lab@TU Dresden wurde 2019 mit dem Ziel initiiert, das komplexe Verhältnis von Mensch, Maschine, Technik und Welt aus den Perspektiven der Sozial- und Geisteswissenschaften sowie der Kunst zu erforschen und zu vermitteln. In der ersten Förderphase des Lab (2020–2022) forschen neun Kollegiat:innen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften gemeinsam mit den Residenz-Künstler:innen sowie im intensiven Austausch mit Wissenschaftler:innen aus den MINT-Fächern (Mathematik, Natur- und Ingenieurwissenschaften) der Universität zum Leitthema „Künstliche Intelligenz und gesellschaftlicher Wandel“. Die Residency bietet engagierten und international tätigen Künstler*innen aus den Bereichen Medienkunst, Konzeptkunst, Performance u.a. die einzigartige Gelegenheit, das genannte Leitthema künstlerisch zu beforschen.

Zur Ausschreibung

Europäische Kommission – EIC Pathfinder

Ausschreibung | Einsendeschluss voraussichtl. Mitte Mai 2021 – Mit dem EIC Pathfinder sollen radikal neue Technologien identifiziert werden, die das Potenzial haben, ganz neue Märkte zu schaffen. Dazu werden exzellenzorientierte, visionäre und risikoreiche Projekte in einem frühen Entwicklungsstadium gefördert. Der EIC Pathfinder ist interdisziplinär und unterstützt Technologien, die in der Zusammenführung verschiedener Forschungs- und Entwicklungsbereiche - mit unterschiedlichen Perspektiven und Methoden - entstehen. Die Projekte sollten das Potenzial haben, völlig neue Forschungsgebiete zu erschließen. Im EIC Pathfinder finden sich die zukünftigen und neu entstehenden Technologien (Future and Emerging Technologies (FET)) aus Horizont 2020 wieder. Die beiden Instrumente FET Open und FET Proactive werden hier weitergeführt.

Zur Infoseite der Nationalen Kontaktstelle

EUREKA – Artificial Intelligence 2021

Ausschreibung | Einsendeschluss 28. Juni 2021 – Die internationale Initiative EUREKA unterstützt marktnahe Forschungskooperationen. In der Ausschreibung zum Thema Künstliche Intelligenz werden innovative, fortschrittliche AI-Technologien gesucht aus den Bereichen Kommunikation, Electronic Components and Systems sowie AI-basierte Software. Auf deutscher Seite sind das BMWi und das BMBF an der Initiative beteiligt. Vor der einstufigen Antragstellung sollte das Projekt der nationalen EUREKA-Kontaktstelle vorgestellt werden.

Zur Ausschreibung

Europäische Kommission – New European Bauhaus

Preis und folgende Ausschreibungen | Beteiligungsmöglichkeit in der 1. Phase bis Sommer 2021  – Die Initiative „Neues Europäisches Bauhaus“ stellt die Verbindung zwischen dem europäischen Grünen Deal und unseren Lebensräumen her. Sie ist ein Aufruf an alle Europäer/innen, gemeinsam Vorstellungen von einer nachhaltigen und inklusiven, ästhetisch, intellektuell und emotional ansprechenden Zukunft zu entwickeln und zu realisieren. In der laufenden Gestaltungsphase können bis Sommer 2021 Ideen und Beispiele eingereicht werden. Herausragende zeitgenössische Beispiele, die in eigener Art und Weise bereits Nachhaltigkeit, Erfahrungsqualität und Inklusion miteinander verbinden, werden mit Sonderpreisen prämiert. Es folgen Ausschreibungen für Bauhaus-Pilotprojekte ab September 2021.

Zur Infoseite

Fortlaufende Ausschreibungen

BMBF - Partnership for Research and Innovation in the Mediterranean Area (PRIMA)

Ausschreibung | Bewerbungen fortlaufend bis 2021 – Ziel des Förderprogramms ist es nicht nur, die Kooperation zwischen europäischen Staaten und Ländern des Mittelmeerraumes zu fördern, sondern primär auf die Herausforderungen der Wasserknappheit und der Lebensmittelversorgung zu reagieren. Im Rahmen von PRIMA werden schwerpunktmäßig Forschungs- und Entwicklungsprojekte (Verbundprojekte) sowie weitere Maßnahmen, wie z. B. Koordinierungsmaßnahmen, gefördert, die sich folgenden Schwerpunktthemen zuwenden: Wassermanagement, Landwirtschaftssysteme und Wertschöpfungsketten in der Land- und Ernährungswirtschaft. Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in Verbünden aus mindestens drei Organisationen aus drei an PRIMA beteiligten Ländern. Universitäten werden zu 100 Prozent sowie mit einem Overhead von 20 Prozent gefördert.  

Zur Ausschreibung

BMBF – Anwender - Innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit II

Ausschreibung | Bewerbungen fortlaufend bis 2022 – Technologieübergreifende und anwendungsbezogene Verbundprojekte aus dem Bereich der Sicherheitsforschung können fortlaufend bis 2022 einen Antrag in der Fördermaßnahme „Anwender – Innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit II“ stellen. Mit Fokus auf die Anwendung können sowohl Themen wie Katastrophenschutz, Kriminalitätsprävention oder Terrorismus als auch übergreifende Themen wie Sicherheitsdienstleistungen, Organisationskonzepte oder Migration behandelt werden.

Zur Ausschreibung

BMWi – EXIST-Gründungsstipendium

Stipendium | Bewerbungen fortlaufend bis 31. Juli 2022  – Bei der Umsetzung einer Gründungsidee unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Studierende, Absolvent*innen sowie Wissenschaftler*innen aus öffentlichen, nicht gewinnorientierten außeruniversitären Forschungseinrichtungen oder Hochschulen mit dem EXIST-Gründungsstipendium. Die Gründungsvorhaben können auf technologieorientierten Projekten oder wissensbasierten Dienstleistungen mit eindeutigen Alleinstellungsmerkmalen und guten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten aufbauen. Über die maximale Förderdauer von einem Jahr werden die Stipendiat*innen gefördert durch: die Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts von bis zu 3.000 Euro, bis zu 10.000 Euro für Sachausgaben und bis zu 5.000 Euro für Coachingmaßnahmen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte ans Career & Transfer Service (CTC) der UdK Berlin.

Zur Ausschreibung

COST – Förderung europäischer Netzwerke in Wissenschaft und Technik

Ausschreibung | Bewerbungen fortlaufend – Die internationale Initiative COST (European Cooperation in Science and Research) koordiniert die europäische Zusammenarbeit für nationale Forschungsvorhaben in allen Bereichen der wissenschaftlichen und technischen Forschung. Mit dem Ziel, nationale Forschung von europaweit vorhandenen Kapazitäten und finanziellen Ressourcen profitieren zu lassen, finanziert COST Aktionen zur Entstehung dauerhafter Forschungsnetzwerke. Eingeladen sind Projekte, die den technologischen, wirtschafts-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschungsstand in Europa voranbringen. Inter- und multidisziplinäre Ansätze sind besonders willkommen. Es werden Reisekosten, Training-Seminare, Summer Schools und der Austausch von (jungen) Wissenschaftler*innen, Publikationen und die wissenschaftliche und die administrative Betreuung durch die COST Administration in Brüssel gefördert. Antragsberechtigt sind Verbünde aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschende Unternehmen aus mindestens fünf verschiedenen COST-Mitgliedstaaten. 

Zur Ausschreibung

Deutsche Bundesstiftung Umwelt – Projektförderung für Umwelttechnik, -forschung und -kommunikation, Natur- und Kulturgüterschutz

Ausschreibung | Bewerbungen fortlaufend – Die Bundesstiftung Umwelt fördert sowohl themenoffenen als auch im Rahmen von zwölf spezifischen Förderthemen. Die Förderthemen reichen von umweltschonenden Konsumgütern über ressourcenschonendes Bauen bis hin zur Energieerneuerung in der Quartiersentwicklung. Gefördert werden insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, doch auch Hochschulen sind für das zweistufige Verfahren antragsberechtigt. Förderfähig sind sowohl Einzel- als auch Verbundprojekte.

Zur Ausschreibung

DFG – Digitalisierung und Erschließung

Ausschreibung | Bewerbungen fortlaufend – Das bisherige Programm „Erschließung und Digitalisierung“ der Gruppe Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme (LIS) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wird ab sofort auf die Förderung von Digitalisierung und Erschließung aller potenziell für die Forschung relevanten Objekte erweitert. Ziel der Förderung ist die Digitalisierung und / oder Erschließung von Beständen und Sammlungen, die für die Forschung überregional von Bedeutung sind (Dokumente der handschriftlichen und gedruckten Überlieferung, nichttextuelle Objektsammlungen inklusive audio- und / oder visueller Medien und auch genuin digitale Daten („born digital“), bspw. digitale Kunstwerke, digitale Nachlässe (E-Mail-Korrespondenzen etc.), Bilddatensätze (z. B. dreidimensional dargestellte Mikro-CT-Daten)). 

Zur Ausschreibung

Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum – Deutsch-israelische Projektförderung

Ausschreibung | Bewerbungen viermal jährlich – Die Stiftung fördert deutsch-israelische Kooperationsprojekte in den drei Handlungsfeldern Politik und Gesellschaft, Innovation und Technologie sowie Kulturen und Kommunikation, deren Ergebnisse beiden Ländern zugutekommen. In den Projekten sollten sich deutsche und israelische Fach- und Führungskräfte im Alter von 18-45 Jahren gemeinsam mit aktuellen gesellschaftspolitischen Herausforderungen auseinandersetzen. Die Vorbereitungsphase unterstützt die Stiftung im Rahmen eines FutureLabs mit bis zu 2.000 € für Projektentwicklungstreffen.

Zur Ausschreibung