sounding through the looking-glass

Quelle: Lillie Gundermann et al.

sounding through the looking-glass

Spiegel und Fenster zugleich - sowohl für Bilder, Töne oder Klänge - das ist die Idee zu einem Projekt der Gitarrenklasse Prof. Feldmann und der Studentin Anna Choi (Bildende Kunst, Film) für eine Video-Dokumentation der besonderen Art in einer besonderen Zeit. Das Zusammenmusizieren, obgleich im Moment ein Zusammen nur im Geiste oder mit Hilfe der modernen Technik möglich ist, soll die zuversichtliche Überlegenheit des kreativen Geistes über virale Pandemien, deren Konsequenzen oder die offensichtlichen Unzulänglichkeiten des heutigen Internets und der durch dieses verbundenen Computertechnik vermitteln.

Ein gemeinsames improvisatorisches Werk - erdacht und geordnet, strukturiert und fixiert - entsteht auf der Basis koordinierter Intentionen in voneinander abgeschiedenen Räumen, letztendlich verbunden in künstlerischer Übereinstimmung der einzelnen Akteure mit überraschendem Ergebnis. „Wir müssen abwarten, wie es sich entwickelt“ ist die Devise.

Die einzelnen Schritte werden „videologisch“ dokumentiert - Meetings, Einzelproben oder individuelles Üben werden filmisch festgehalten und am Ende in einer finalen, kommunikativen Aussage zusammengefasst. Die Absurdität der Situation führt zu einem sozialen und künstlerischen Schulterschluss mit einem Resultat, das sonst niemals entstanden wäre. Die Krise als Anlass zum humanitären Höhenflug anstelle depressiver Passivität.

Der geplante Kurzfilm soll die Vorbereitung, Entstehung und Vollendung der gemeinsamen Arbeit Studierender unter extremen Bedingungen zeigen.

Beteiligte

Kevin Mullin, Marianna Chelidoni, Lillie Gundermann, Xiufan Zhang, Marco Giordani, Anna Choi, Honghao Yin, Yongseok Song

Studiengänge
Orchesterinstrumente, Gitarre, Lehramt Bildende Kunst