ZUKUNFT.WOHNEN

Quelle: Esther Franken und Johanna Grefertz

ZUKUNFT.WOHNEN

So wie wir heute wohnen, gibt jetzt schon Einblick in die Zukunft. Denn die Gegenwart gestaltet die Zukunft und die Zukunft bestimmt die Gegenwart.
Welche gesellschaftlichen Faktoren beeinflussen unsere aktuellen Wohnwelten? Was lässt sich dabei aus der Gegenwart für die Zukunft ableiten und wie werden wir anhand von unterschiedlichen Szenarien wohnen? Mobilität, Digitalisierung und Individualisierung nehmen zu und zeigen sich in unserer Wohnkultur. Der private Wohnraum ist nicht mehr der einzige Rückzugsort. Grenzen verschwimmen:

Wohn-, Arbeits,- Schlaf-Zimmer/Küche/Bad, da wo sich unsere Gesellschaft widerspiegelt. Im Projekt ZUKUNFT.WOHNEN denken wir auf der gesellschaftlichen Meta-Ebene und gestalten im Mikro-Kosmos der Wohnwelten. Und zwar in iterativen Collagen.

Unser Wohngrundriss - eine Einzimmerwohnung.
Unsere Themen - fast alles, was mit Wohnen zu tun hat: Conceptual Living, Living-Clouds, Wohnen mit All-Inclusive-Tarif, Gegenbewegungen “hygge”, Wohn-Sharing, Wohnkultur etc.
Unsere Methoden - Cultural Probes, Collage-Inputs, wohnsoziologische Texte
Unser non-plus - ihr.
Als gestalterischer & interdisziplinärer Mob und kritische Masse für eine wünschenswerte Zukunft: greifbar, diskutierbar, wohnbar.
Wohnen ist politisch, wohnen ist gestaltbar, wohnen tun wir alle.
Kein Vorwissen nötig. All humans welcome.

Beteiligte

Esther Franken und Johanna Grefertz

Studiengänge
Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation, Architektur

Status des Projekts

Wir sind dankbar für literarische/mediale/künstlerische o.Ä. Inputs zum Thema (zukünftige) Wohnkultur/Wohnwelten!