Christina Huber

Christina Huber arbeitet im Bereich Malerei und Video. In ihren surreal anmutenden Szenerien finden sich in Bewegungen eingefangene, überdimensionale Gestalten. Die an digitale Oberflächen erinnernden Farbübergänge wirken dagegen flüchtig, als könnte die Geste, die durch das Eintrocknen von Hautleim entstand, im nächsten Augenblick verschwunden sein. Ihre freien Interpretationen von Figuren und Farbformationen können mit Science Fiction Szenarien, digitalen Oberflächen, Nachtszenen oder dem Bildnis einer flüchtigen Erinnerung assoziiert werden. Oft sind es gegenwärtigen Performer:innen oder naturwissenschaftliche Phänomene, welche die Ausgangspunkte ihrer Arbeiten formen. Ähnlich wie eine Archäologin wandert Sie in ihren Arbeiten auf den Spuren unserer Gesellschaft, ihrer sozialen Raumkonstruktionen, Geschlechter- und Machtverhältnisse.

Mehr Informationen zur Künstlerin unter: www.christinahuber.com

Installationsansicht Meisterschüler:innenausstellung, Christina Huber, UdK Berlin, 2021

Quelle: Christina Huber

Rechtsherum, 2021, Nelkenöl und Hautleim auf Leinwand, Holz geleimt, 40,3 × 27 cm Zitter, 2020, Öl auf Leinwand, 30 × 21 cm

Quelle: Christina Huber