Schulz-Stübner-Preis

Schulz-Stübner-Stiftung

Die Schulz-Stübner-Stiftung mit Sitz in Grevenbroich wurde im Jahr 2003 gegründet und widmet sich dem Erhalt der Werke des Malers Hans Stübner sowie der Förderung Maler/-innen und Bildrestauratoren/-innen. Sie hat 2020 ihren Kooperationsvertrag mit der UdK Berlin bis 2026 verlängert.

Die Stiftung vergibt jährlich einen Stiftungspreis in Höhe von 7.000,- Euro an eine Studierende oder einen Studierenden aus dem Bereich Malerei der Fakultät Bildende Kunst der Universität der Künste (UdK) Berlin. Von diesem Betrag sollen maximal 3.500 Euro für einen zu erstellenden Katalog verwendet werden.

Preisträgerin 2020

Alice Jones (Klasse Steyerl)

Preiträger 2019

Ben Biller  (Klasse Held)

Preisträgerin 2018

Teresa Mayr  (Klasse Weber)

Zusatzpreis der Jury geht an Kallirroi Ioannidou (Klasse Lammert)

Preisträger 2017

Fabian Hub (Klasse Zipp)

Preisträgerin 2016

Anna Slobodnik  (Klasse Lammert)

Preisträgerin 2015

Antonia Mauersberg (Klasse Ikemura)

Preisträger 2014

Christian Fichtl (Klasse Lammert) 

Preisträgerin 2013

Nele Köhler (Klasse Held)

Preisträgerin 2012

Wanda Stolle (Klasse Fries)

Preisträger 2011

Sahar Zukermann (Klasse Ikemura)

Preisträgerin 2010

Kathrin Köster (Klasse Baumgarten)

Preisträgerin 2009

Nadine Fecht (Klasse Steyerl)

Preisträgerin 2008

Elena Kolbasina (Klasse Haas)

Preisträger 2007

Martin Mohr (Klasse Hacker)